Top 10 Sehenswürdigkeiten Dresden

Der historische Kern, der lange Zeit durch robuste Festungsmauern behütet wurde, entwickelte sich auf der linken Seite des Elbufers. Jene Bauten von der historischen Auferweckung haben eine beachtliche Relevanz. Wird jene Herrlichkeit zum Beispiel von Seiten einer der Elbbrücken aus gesehen, kann einer sicher denken, dass die Elbflorenz eine kulturelle Stadt des europäischen Rangs ist. Mit der Sache liegt man nicht vollends verkehrt. Gleichwohl die Stadt im 2. Weltkrieg enorme Zerstörungen durchlitt, hat jene Dresdner Kernstadt prächtige Bauten sowohl bewahrt als auch zurückerobert. Die Wiederherstellung erstreckete sich über etliche Jahre. Dresdens berühmtestes Zeichen seit dieser Zeit stellt die Frauenkirche dar, die die Silhouette Dresdems prägt.

Im Lauf der Zeit sind viele Gebäude gestaltet worden, welche jeden einzelnen neugierig machen. Sehenswürdigkeiten so bspw. die Frauenkirche, das Residenzschloss, der Zwinger, die Elbschlösser, die Hellerauer Gartenstadt, die Semperoper sowie auch die Bauten neumodischer Baukunstsind bereits beinahe berühmt rund um den Globus & haben ihre einzigartige Ästhetik.

Die Besiedlung an dem rechten Ufer der Elbe ist als Neustadt betitelt. Zu Beginn trug der Stadtteil den Namen Altendresdenbis 1700. Diese war immerzu eher unbedeutend, da es gegenüber der Altstadt lag. Doch nach einem schrecklichen Brand um 1686 ist der Stadtteil von Neuem wiederaufgebaut worden und wurde dadurch zu der „Neustadt“.

Wie bereits erwähnt, existieren dort zahlreiche bekannte kulturelle Einrichtungen beim Altstädter Elbufer, von der Galerie „Alte Meister“ bis hin zu dem „Grünen Gewölbe“, welches eine frühere Schatzkammer der sächsischen Fürsten sowie Könige war. Neben den zahlreichen Museen und Bauwerken ist die Dresdner Altstadt gleichermaßen Dreh- und Angelpunkt der Stadt. Rund herum des Altmarkts und der Prager Straße existieren jede Menge Malls wie auch reichlich Gastronomie, Arbeit sowie Kultur.

Viele Gäste von der ganzen Bundesrepublik werden durch Dresdens interessante Mischung aus Tradition wie auch Moderne bezaubert. Man kann hervorragend durch die barocke Stadtmitte mit der früheren Residenz spazieren gehen & hat ebenfalls eine traumhafte Sicht auf die Elbe. Jeder fühlt gewissermaßen den außergewöhnlichen Charme der Florenz an der Elbe.

Dresden hat neben Unmengen von Sehenswürdigkeiten ebenso irre viele einzigartige Ausstellungen,wie zum Beispiel das Grüne Gewölbe wie auch die Türckische Cammer. Sowohl Touristen als auch Bewohner profitieren hierdurch und die Stadt entwickelt sich zugleich zu einer Kunst- sowie Kulturstadt von hohem Stellenwert.

Die Florenz des Nordens wird in zwei „Städte“ eingestuft. Auf der einen Seite in den geschichtsträchtigen Stadtteil Dresdens sowie ein mal in die Neustadt. Jeder der Stadtteile hat ihren eigenen Stil und lockt verschiedene Personengruppen in ihre .

Es sind zahlreiche Platz- wie auch Straßenensembles in der Zeit des Wiederaufbaus erschaffen worden. Jene kann jeder heute noch sehen. Neustadt lässt sich in zwei Viertel aufteilen. Ein mal geht es um das Innere der Neustadt, hierzu gehört:Neustädter Markt mit des Reiterdenkmales vom sächsischen Kurfürsten und polnischen König, Friedrich August dem Ersten. Das Regierungsviertel am Königsufer dominiert samt des sächsischen Finanzministeriums wie auch der heutigen Kanzlei des Staates.
Das Wohngebiet, das gen Norden an die Gegend angrenzt, wird auch mit Äußere Neustadt bezeichnet. Ihre Baukunst hat sich in der Jahrhundertwende bewahrt, womit in den engen Straßen in dem letzten Jahrzehnt ein kultureller Ort entstand. Mittlerweile enthält die „Äußere Neustadt“ bei der Königsbrücker Straße sowie Lutherplat über diverse Shopping- und Kulturangebote wie auch viel Gastronomiegewerbe.

Dresden Sehenswertes