Restaurant in Hannover

Italien ist als indirekter südlicher Nachbar seit Ende des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit der Einwanderung im Zuge des deutschen Wirtschaftswunders ein beliebtes Urlaubsland. Mittelmeerisches Ambiente, beeindruckende antike Bauwerke, köstliche Gerichte und selbstverständlich herrliche Strände sowie jede Menge gute Hotels ziehen bis heute zahlreiche Bundesbürger an den Comer See, die Adria und andere Mittelmeerstrände. Eine Menge italienische Gaststätten in der Bundesrepublik sowie deren Popularität sind gewiss Beweggründe für die anhaltende Lust auf Italien, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Vorzug für Italien ist sicher ebenso die gute Zugänglichkeit mittels Bahn, Bus und Automobil für alle, welche aus unterschiedlichen Gründen keinesfalls in den Urlaub jetten möchten. Durch die Zugehörigkeit zu dem Euro-Währungsgebiet fällt ebenso lästiges Geldwechseln weg. Mit billigen Flügen ist man ebenso aus dem Norden Deutschlands, beispielsweise aus Hannover oder Bremen, schnell in dem Urlaubsland sowie mag die authentische italienische Kochkunst vor Ort auskosten., Neben Eiscreme verfügt die italienische Kochkunst über viele weitere Süßspeisen, die ebenso in Deutschland mit Vergnügen vernascht werden, so zum Beispiel Tiramisu, das ausKeks, Likör und Kaffee wie auch der Eiercreme besteht und keineswegs gebacken wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme mit Weinschaum, die ein nussiges wie auch traubenfruchtiges Aroma hat sowie im Sommer als leichtes Dessert sehr gemocht wird, trotz der Kalorien. Zabaione wird gerne im Glas aufgetischt, dazu wird Gebäck sowie Kekse gereicht. Zum Kaffee ergänzen sich gerade die knusprigen Amarettini., Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist ebenfalls der italienische Kaffee, der überall auf der Welt für besonders qualitativ gediegen hergestellt empfunden wird. Die unterschiedlichen Varianten Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato sowie sonstige werden weltweit ständig erweitert wie auch nicht ausschließlich in italienischen Restaurants oder Cafeterien zu dem Dessert gereicht, es existieren inzwischen auch viele Ketten, welche Kaffee in generell experimentellen Varianten offerieren., Käse bietet in Italien eine lange Tradition. Seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten produziert sowie finden in der italienischen Kochstube in unterschiedlichen Bereichen Nutzung. Im europäischen Vergleich stellt keine Nation eine derartige Menge an verschiedenen Käsesorten her sowie Italien. In der Bundesrepublik Deutschland am berühmtesten sind Mozzarella, Parmesan, Pecorino und Riccotta. Zusätzlich zu der Anwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden besonders Pecorino und Parmesan, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Besserung und Verzierung seitens Gerichten aller Art eingesetzt. Besonders guter wie auch gereifter Hartkäse wird ebenso mit Freude am Stück sowie für sich gegessen, zum Beispiel als Vorgericht., Zusätzlich zu den Gerichten übernimmt ebenfalls die ausgedehnte Kultur der Getränke eine große Rolle in der klassischen italienischen Küche. Zum Essen darf generell nie das gute Glas Wein fehlen. Die Gepflogenheit Italiens als klassisches Anbaugebiet für Wein ist seit den alten Römern vorhanden, die den guten Tropfen verdünnt zu jeder Tageszeit zu sich nahmen, in erster Linie daher, da das Trinken seitens reinem Wasser gesundheitsgefährdend sein konnte und der im Wein enthaltene Alkohol Keime abtötet. Italienischer Wein ist der BRD wirklich angesehen wie auch selbstverständlich auch in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird gerne der klassische italienische Schnaps, der Grappa offeriert, ein Branntwein. Grappa zählt vor allem seit dem 20. Jahrhundert als eines der Getränk Italiens., Neben Pasta haben auch Reisgerichte die lange Tradition in der italienischen Küche sowie in erster Linie im Norden des Landes sehr üblich, wo Reis seit dem Zeitpunkt der Wiederauferstehung gepflanzt wird. Reisgerichte werden entweder als erste Hauptspeise oder ebenso in Form von einer Beilage zu Speisen mit Fleisch gereicht. Italienische Restaurants setzen in erster Linie auf Risotto, welches langatmig in der Produktion, aber in Deutschland wirklich gefragt ist. Risotto mag anhand verschiedener Zutaten, z. B. Pilzen oder Meeresfrüchten verfeinert werden. Als eines der traditionellen Gerichte Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis einschließlich Erbsen, dass die allererste für den Dogen am Markustag war. Bis heute wird Reis nördlich in Italien angebaut., Fleischgerichte zählen ebenso sowie Pasta wie auch Pizza zu der italienischen Küche, bspw. im Ofen gegart, gebraten oder auch mit Vergnügen als Schmorgerichte. Gerade gemocht sind Rind- und Kalbsfleisch, aber ebenfalls Lamm, Taube und Pferd stehen auf dem Speiseplan. Schweinefleisch wird meist in Form von Salami und Schinken gegessen. Das traditionelle Essen, welches ebenso in Deutschland viele Liebhaber kennt, ist die Saltimbocca, ein Kalbsschnitzel, welches mit Salbei und Schinken ausgestattet ist wie auch dem Fleisch so die besondere feinwürzige Note verleiht. Ebenfalls Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in Deutschland beliebt und wird daher ebenfalls von vielen italienischen Gaststätten angeboten. Klassisch offerieren die Italiener in der Bundesrepublik Deutschland aber eher die Standarts wie Nudeln und Pizza oder als edlere Gerichte eben Fisch an, weil der als ziemlich typisch für den Mittelmeerraum gilt.