Restaurant Hannover

Eine klassische italienische Antipasto ist Vitello, welche aus dem Piemont stammt. Die erst einmal außergewöhnliche Kombination aus Kalbsfleisch und Thunfischsauce macht den besonderen Charme des Gerichtes aus. Das Kalbsfleisch wird erst einmal gekocht sowie bekommt anhand des zugefügten Gemüse und Weißwein einen ausgeprägten, aber feinen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser wie auch entsprechend Geschmack Sardellen und Kapern sorfältig püriert. Das fein bearbeitete Fleisch von dem Kalb wird in dem kalten Status folglich mit der Sauce überzogen, dazu werden Kapern und Zitronenscheiben garniert. Das Gericht wird keinesfalls ausschließlich in italienischen Gaststätten aufgetischt, sondern ist wegen der Bekanntheit nun ebenfalls in Lebensmittelhandeln zu erwerben., Die italienischen Speisen sind aus dem deutschen Kulturraum nicht mehr weg zu lassen, in nahezu jedem Stadtteil oder Ort findet sich ein italienisches Restrestaurant, eine Pizzeria oder mindestens ein Eisstand – sind es nun Städte wie Hannover oder Hamburg oder die Provinz um Hannover wie Burgdorf, Lehrte und Burgwedel. Nicht nur das Lebensgefühl und die Erinnerung an die Italienreise treiben uns zum taliener von nebenan. Nudeln und Pizza gehören in der Zwischenzeit einfach ganz normal zu unserem Leben, da sie jedermann schmecken und auch Teil unserer vollkommen normalen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem fremdländischen Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, das welches niemand missen möchte., Wie in fast allen südeuropäischen Staaten läuft – so auch in Italien – die Aufnahme der Mahlzeiten ganz anders ab als als es hier in Deutschland gang und gäbe ist. Wie selbstverständlich gehört dazu ein ausgezeichneter Tropfen Wein und natürlich gehören ein guter Wein und natürlich im optimalfall auch viele Freunde und Familie dazu. Das Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seiner Familie zu verbringen, es bietet allen die Chance Erlebnisse auszutauschen, Anekdoten zu hören und erzählen und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu bestärken. Darum braucht ein Essen in Italien häufig auch länger ehe alle satt sind als in Deutschland, es kann sich – wie in Spanien – über viele Stunden hinziehen und beinhaltet auch einige Gänge. Vor allem das Abendessen, das meistens viel später als in Mittel- und Nordeuropa begonnen wird, ist als die wichtigste und größte Speise eines Arbeitstages, ein Spektakel., Zu den klassischen Antipasti gehören zahlreiche Gerichte inkl. Tomaten, beispielsweise Caprese. Dieses ursprünglich von der Insel Capri stammende Gericht besteht aus Tomaten, Mozzarella, Olivenöl wie auch Basilikum sowie greift dadurch die Farben des Landes Italiens auf, weshalb es als eines der Gerichte der Nation gilt. Der Insalata Caprese wird keinesfalls gekocht, demnach ist es schnell und einfach anzurichten. Qualitätsunterschiede existieren demnach vor allem bei den verwendeten Zutaten. Bezüglich der originalen italienischen Küche werden demnach vor allem geschmacksintensive wie auch gut ausgewachsen geerntete Tomatensorten verwendet und anstatt dem standart Mozzarella aus Kuhmilch, die würzigere Mozzarella von dem Büffel. Das in der Bundesrepublik Deutschland ebenfalls wirklich beliebte Bruschetta war ursprünglich ein Essen für . Es besteht aus geröstetem Brot, das mit einer Knoblauchzehe abgerieben und anschließend mittels Olivenöl perfektioniert wird. In Deutschland ist vor allem die Variante „con pomodore“ beliebt, inkl. dem frischen Tomatensalat obenauf., Ein Exportschlager der südlichen Staaten ist ebenso der italienische Kaffee, welcher vielerorts weltweit für besonders qualitativ gediegen zubereitet empfunden wird. Verschiedenste Varianten wie Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato sowie andere werden weltweit ständig erweitert wie auch nicht ausschließlich in italienischen Gaststätten oder Cafeterien zum Dessert gereicht, es gibt nun auch eine Menge Ketten, welche Kaffee in generell abenteuerlichen Varianten zur Verfügung stellen., In Italien werden Wurstwaren gerne als Appetithäppchen verzehrt. Nicht alle Produkte der vielseitigen Auswahl an Wurst und Schinken in der italienischen Küche haben es auch nach Deutschland geschafft, dennoch sind Salami und Co. ebenso hier sehr beliebt. In erster Linie der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken wird gerne als Appetithäppchen, ebenfalls auf dem Antipasti Teller gereicht. Parmaschinken hat einen Markenschutz sowie sollte, damit der Name getragen werden darf hohe hochwertige Erwartungen vollbringen. Darüber hinaus muss dieser in der Region Parma reifen und lufttrocknen, die Schweine sollten ebenfalls ausschließlich aus Nord- wie auch Zentralitalien abstammen. Ebenso sonstige traditionelle Wurstwaren wie die Mortadella wird oft seitens der Deutschen gekauft, werden dort aber eher im Zuge des großen Frühstücks beziehungsweise bei einem kalten Abendbrot gegessen. Wie beliebt die Wurstwaren in Italien als Appetithäppchen sind, zeigt die Bezeichnung „Antipasti all’italiano“., Italien ist bekannt wegen des Eises, das da eine nachhaltig Tradition hat. Speiseeis gab es bereits im alten Rom, wo es aus Schnee wie auch Eis von dem Gebirge hergestellt worden ist, die von Schnellläufern in die Stadt gebracht wurden. Das heute besonders erfolgreiche Milcheis ist ungefähr seit dem 16. Jahrhundert im Westen belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Jedoch ebenso Sorbets sowie Wassereissorten erfreuen sich in Italien großer Bekanntheit sowie können fast an jeder Straßenecke erworben werden. Neben italienischen Gaststätten haben es ebenso viele Eisdielen geschafft, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selbst wird Eiscreme mit Freude als traditioneller Nachtisch, im Becher inkl. Früchten, gereicht wie auch am Ende eines Menüs serviert. Gerade im Sommer ist der kalte süße Nachtisch ein Muss.