Nachhilfe Berlin

Hier zu wohnen ohne Sprachkenntnisse zu haben war echt schwer. So wollte ich bei meiner Realschule einen Nachhilfe Kurs, um meine Deutschkenntnisse besser zu machen. Es tat sich was. Ich merkte selber, wie meine Sprache sich immer mehr ausgeprägt hat. Mit 12 war ich sehr zufrieden mit meinen Fortschritten in Deutsch. Aber meine Fähigkeiten und Kenntnisse reichten für die schule keineswegs.

Ich bin ein Mensch, der einen Migrationshintergrund hat. Meine Mutter und und auch mein Vater stammen ursprünglich aus dem türkischsprachigen Raum. Ich wuchs zweisprachig auf. Mit 5 Jahren zogen wir nach Deutschland. Somit fing ich erst mit 5 Jahren an Deutsch zu lernen. Natürlich war es nicht einfach für mich. Meine Eltern hatten ebenfalls nie die deutscha Sprache gelernt, als wir aus beruflichem Gründen meines Vaters hier her eingewandert sind. Es ist vorstellbar wie es für einen kleinen Jungen ist, welcher in der Schule mit der für ihn ganz neuen Sprache zurecht kommen muss und sich nur in der Sprache mit den Mitmenschen kommunizieren kann und Zuhause aber nur in der Muttersprache mit seinen Eltern spricht. Erwartungsgemäß wird das Deutsch lernen dadurch eher zum schlechten beeinflusst. Außerdem hausen wir in Berlin Neukölln, dort wo es eine hohe Konzentration von türkischen Migranten gibt und das wie ich finde nicht perfekt ist um integriert zu werden. Dazu kommt auch noch, dass Deutsch zu den am schwersten zu lernenden Sprachen gehört.

6 Monate vor den Abschlussprüfungen meldete ich mich bei der Nachhilfe an, um Unterstützung zu bekommen und die Klausuren einigermaßen souverän zu schaffen. Ich war insgesamt ganze 3 Mal pro Woche da kriegte 1 1/2 Std. Nachhilfe. Meine Nachhilfelehrerin war super nett und sehr verständlich. Wir arbeiteten sehr stark an meiner Formulierung und an meinem Ausdruck, dadurch, dass wir sehr viele Schriften verfassten und besonders viele Schriften lasen und sie dann auch analysierten.
Auf jeden Fall stehe ich dazu, Nachhilfe ist sehr sehr hilfreich war. Die Abschlussprüfung habe ich mit positiven Zensuren absolviert und freue mich bis Heute über die Unterstützung.

Deutsche Grammatik können viele Deutsche noch nicht einmal. Es gibt eine menge zu berücksichtigen und selbst deutsche Menschen sind damit überfordert. Das beflügelt ein Kind natürlich nicht besonders deutsch zu lernen, die selbst Ältere, welche kleine Jungen sich zum Vorbild machen, nicht fehlerfrei beherrschen. Ich habe echt große Probleme mit dem Deutsch lernen. Sei es mit dem Reden, dem Lesen oder Schreiben. Beim Reden habe ich die Fehler nicht in der Betonung statt dessen mit dem bilden richtiger Sätze. Die Grammatik tatsächlich das schwerste für mich, jedoch meine Orthographie ist auch ziemlich schlecht. Damit kommen wir zum Schreiben. Rechtschreibung ist allerdings nicht besonders schwer zu lernen im Gegensatz zur Satzstruktur. Beim Verfassen von Texten sagten die Lehrer immer, dass meine Art des Schreibens und meine Formulierung sehr schlecht sind. Zu meinem Leseverständnis muss gesagt sein, dass ich wegen meines kleinen Wortschatzes etliche Schriften nicht nachvollziehen kann. Oft sind es eben eine zu hohe Menge an Wörtern, die ich nicht kenne und entsprechend natürlich den Sinn des Wortes nicht weiss.