Lehrer Mobbing – gibt es sie

[ad_1]

Jeder ist sich bewusst von Peer zu Peer-Mobbing und das Bildungssystem ist nachdrücklich zu etwa nicht erlaubt die Situation entstehen, und wenn ja, wie Sie den Schüler, der gemobbt wird schützen. Was ist, wenn Lehrer schikanieren Studenten. Diese erhält praktisch keine Aufmerksamkeit. Mit der Publicity um Peer-to-Peer-Mobbing, warum ist die Idee der Lehrer zu Schüler Mobbing weitgehend im Bildungssystem ignoriert heute, wenn es sexuelle Handlungen Inhalte betreffen? Ist andere Arten von Mobbing unplausible? Gibt es eine Definition für Lehrer Mobbing? Gibt es sie?

Mobbing von einem Lehrer als Verhaltensmuster, in einem Kraftdifferenz verwurzelt, die droht, Schäden, demütigt, induziert Angst oder verursacht einen Studenten erhebliche seelische Belastung definiert. Was bedeutet das eigentlich? Machtmissbrauch, die chronische und oft in der Öffentlichkeit zum Ausdruck zu sein neigt, eine Form der Demütigung, die Aufmerksamkeit erzeugt, während eine Verschlechterung der Student vor anderen Studenten Fähigkeiten entwürdigt und Identität verspottet. In fast jedem Fall der Lehrer Mobbing ist ein einzigartiges Ziel, dass dies immer wieder schikaniert. Ebenso bedeutsam ist, dass der Lehrer erhält in der Regel keine Vergeltung oder andere negative Konsequenzen.

Die Opfer werden auf der Grundlage von entweder Schwachstelle oder wegen einer abgewerteten persönliche Eigenschaft der Lehrer nimmt der Studierenden gewählt. Sobald gezielte wird das Opfer in einer Weise, die den Schüler abgesehen von ihren Kollegen eingestellt werden behandelt. Der Lehrer macht häufigen Hinweise auf, wie die Schüler unterscheidet sich von anderen Studenten, die der Lehrer sieht so besser in der Lage oder wertvoll. Als Folge der Studenten weil Sündenbock unter Gleichaltrigen.

Lehrer, die Bully Gefühl, ihren missbräuchlichen Verhaltens gerechtfertigt ist und Anspruch provation von den Studierenden. Sie disquise ihr Verhalten als geeignetes Teil des Befehls sowie Verschleierung Missbrauch als angemessene disziplinarische Reaktion auf inakzeptable Verhalten der Schüler. Allerdings ist der Student unterzogen, um Demütigung durch den Lehrer, der nie als legitimen pädagogischen Zweck dienen können, zu beraten.

Studierende, die von den Lehrern gemobbt werden fühlen sich verwirrt, wütend, ängstlich, voller Selbstzweifel und haben tiefe Besorgnis über ihre Kompetenzen sowohl akademisch als auch sozial. Der Schüler nicht verstehen, warum sie gezielt noch, was sie tun müssen, um das Mobbing zu beenden, im Laufe der Zeit, vor allem, wenn niemand in einem autoritativen Stellung eingreift, fühlt sie sich für den Missbrauch verantwortlich machen und ein Gefühl der Hilflosigkeit und Wertlosigkeit sind. [1999003 ]

Lehrer, die Schläger zu beschäftigen eine Reihe von Methoden, um Beschwerden über ihre Offensive Verhalten abzulenken. Überzeugende oder bei dem Versuch, die Ziel sie paranoid sind überzeugt, dass sie missverstanden oder falsch dargestellt, das Verhalten in Frage haben. Als Beispiel wird eine missbräuchliche Lehrer argumentieren, dass ein Student, der beklagt wird einfach versuchen, ihre fragwürdige Leistung entschuldigen, damit das Augenmerk von unangemessenem Verhalten des Lehrers zu einer Diskussion von Ständen und Schüler motiviert beschweren. Dies minimiert den Effekt der darauf hindeutet, andere, dass, was wirklich auf dem Spiel steht ist nur eine persönliche Differenz, anstatt einen systematischen Missbrauch von Macht.

Das Mobbing von einer Lehrkraft erzeugt effektiv eine feindliche Klima für die Schüler, die nicht zu verteidigen ist auf wissenschaftlichen Gründen; untergraben das Lernen und die Fähigkeit eines Schülers zu akademischen Anforderungen fulfll. Es teilt sich in seinem Kern die gleichen Attribute anderer Machtmissbrauch wie sexuelle Belästigung oder Hassverbrechen. Ein Verbrechen aus Hass ist einfach Mobbing durch Zielauswahl basierend auf Eigenschaften der Rasse, sexueller Orientierung oder religiösen Überzeugungen.

Das Mobbing ist nicht-physischen und dennoch allgegenwärtig und leistungsstark mit dem Schüler aus Angst meiden und Demütigung so viel wie körperliche Schäden . Die Gefahr der Erniedrigung als Waffe in diesem Fall verwendet. Die Schüler fühlt sich buchstäblich in einer Umgebung, in der Missbrauch, die ihnen auferlegt, und es gibt kein Entrinnen gefangen. Jede Beschwerde liegen an der missbräuchlichen Verhaltens stellt die Kursteilnehmer an Risiko von Vergeltungsmaßnahmen durch den Lehrer einschließlich der Verwendung von Klassen als Sanktion.

Die Schüler werden als Ziele basierend auf einige wahrgenommene Differenz durch den Lehrer, die abgewertet wird ausgewählt. Wenn die Basis der Zielauswahl ist auch auf discrminatory erkennbar Kategorien wie Religion basiert, spricht man von einem Verbrechen aus Hass. Unabhängig von Auswahlverfahren, Mobbing Verhalten von einem Lehrer eine klare Botschaft der Angst, dass der Schüler droht, fördert das Gefühl der Verletzlichkeit, und erzeugt einen Verlust des Glaubens an die Fairness der Schulen.

Ein Student Opfer fühlt emotional verstört anf ängstlich, ohne Ort, um Hilfe wenden. Wenn Regierung nichts tun, um den Studenten zu verteidigen, sie zur Bestätigung der Lehrer hat ein Recht auf professionelle Autorität und Billigung und stillschweigend die Legitimierung der Täter die Misshandlung zu verwenden.

Im Urteil des Obersten Gerichtshofs in Davis v. Monroe County Board of Education die Davis Gerichtshofs, dass die Schulen erhalten Bundesmittel kann finanziell verantwortlich, wo Beamte sind „absichtlich gleichgültig“, um belästigende Verhaltensweisen einschließlich Personal zu Schüler Belästigung, die „schweren, durchdringend, und objektiv Offensive“ sind statt. Dieses Urteil definierten vier Kriterien bei der Prüfung der Schule Haftung: 1) Schule Beamten hatten tatsächliche Kenntnis des Verhaltens, 2) Schulen waren absichtlich gleichgültig, 3) Schule Kontrolle hatte der Täter führen und wo es stattgefunden hat, und 4) der Schule Antwort oder Mangel der Reaktion wurde unvernünftig angesichts dieser Kenntnisse. Die Entscheidung auch darauf hin, dass Schulen in Tempo Richtlinien und Verfahren zu missbräuchlichen Verhaltensweisen wie Lehrer-Schüler Belästigung / Missbrauch anzugehen. In der Tat, wenn die Schule Verhalten erlaubt, die eine feindliche Umgebung für Schüler in einem Klassenzimmer erstellt und Schule Beamten wurden entsprechende Hinweise gegeben, aber nicht zu, dann die Schule Risiken sowohl Schaden- und Strafschadenersatz zu handeln.

Dieses einem Fall allein beweist, dass Lehrer Mobbing existiert. Dieser Fall hält Administratoren die Verantwortung für die Handlungen der Lehrer. Wenn Ihre Schüler ist ein Opfer der Lehrer Mobbing, sprechen und sprechen. Manchmal als Eltern wir die einzige Stimme, die gehört wird. Es ist unsere Verantwortung als Eltern, unsere Lehrer für ihre Handlungen und Verhaltensweisen verantwortlich zu machen

Hier sind einige Unterschiede zwischen der Aufrechterhaltung Klassenkontrolle und Schikane nach der Florida Anti Mobbing-Kampagne;.

Pädagogen lassen Studenten wissen, dass sie sich interessieren. Bullies lass Schüler wissen, wer der Boss ist.

Educators unterrichten Selbstkontrolle. Bullies üben ihre eigene Kontrolle.

Pädagogen setzen eiserne Erwartungen. Bullies regieren mit Launen Stahl.

Educators diffundieren kleinere Störungen mit Humor. Bullies zu Störungen in Konfrontationen.

Educators privat beraten chronische Probleme mit der Disziplin. Bullies öffentlich zu demütigen chronischen Fehlverhalten.

Educators sind vernünftig. Bullies sind wertend.

Pädagogen, sich der Macht, die sie über ihre Schüler ausüben, wählen ihre Worte und Handlungen sorgfältig. Bullies üben ihre Macht, Leichtfertigkeit, häufig Rückgriff auf Wut und Einschüchterung.

Pädagogen helfen, alle Schüler erfolgreich zu fühlen. Bullies bestrafen Studenten erfolglos.

Pädagogen ansprechen Fehlverhalten. Bullies angreifen den Charakter der Fehlverhalten.

Pädagogen sehen jedes Schülers Einzigartigkeit. Bullies vergleichen Kinder miteinander.

Educators behandeln alle Studenten mit Respekt. Bullies deutlich machen, dass nicht alle Schüler verdienen Respekt.

Educators markieren gutes Verhalten. Bullies stellen Beispiele für schlechtes Verhalten

Educators sind proaktiv. sie schaffen Klassenzimmer Umgebungen, Student Fehlverhalten zu minimieren

Bullies sind reaktiv. sie Studenten die Schuld für den Mangel an Ordnung in ihrem Klassenzimmer.

Erzieher erziehen. Bullies demütigen.

[ad_2]