Kraftgeräte

Im Fitnessstudio sind meistens eine Vielzahl an Laufbändern vorzufinden. Die Laufbänder sind meistens im Ausdauerbereich zu finden. Auf dem Laufband kann man die Geschwindigkeit und auf Wunsch einen Anstieg einstellen. Es gibt zahlreiche verschiedene Workout-Programme. So kann man z.B. Gewichtsverlust oder Höhentraining wählen. Der Sportler kann ein individuelles Programm erstellen. Die Trainingsperson kann Körpergewicht, Alter und Größe angeben. Während der Laufeinheit wird die Restzeit, der Kalorienverbrauch und die zurückgelegten Kilometer angezeigt. Das Laufbandtraining ist bei Sportlern sehr beliebt. Gerade, wenn es draußen regnet, nutzen viele Sportler das Laufband als Alternative. Es ist angebracht sich mit dem Gerät vor dem Laufen vertraut zu machen, damit man sich nicht verletzt. Eine zu hohe Geschwindigkeit kann zu einem Sturz führen., Beliebte Trainingsgeräte bei weiblichen Sportlern sind unter anderem das Laufband oder der Crosstrainer. Die Fitnessgeräte sind auf Kondition ausgerichtet. Bei dem Crosstrainer wird eine Laufbewegung ausgeführt. Durch die Bewegung werden die Beinmuskeln und zusätzlich die Armmuskulatur trainiert. Je nach Widerstand werden mehr Muskeln beansprucht. Auf einem kleinen Monitor werden zahlreiche Informationen angezeigt. Zum Beispiel: Distanz, km und Kalorien., Eine Multifunktionsbank ist zum Muskeltraining sinnvoll. Die Schrägbank besteht aus einer getrennten Sitz- und Rückenlehnenfläche. Das Kurzhantel-Bankdrücken auf einer Schrägbank ist eine sehr häufige Übung. Die Schrägbank lässt sich 3 bis 6- fach verstellen. Durch diese Funktion erhält man perfekte Trainingsbedingungen. Man kann die Schrägbank so einstellen, dass man auch in sitzender Position trainineren kann. Bei einer Anschaffung sollte man auf die Höhenverstellbarkeit und die Belastbarkeit der Schrägbank achten. Je beweglicher die Bank ist, desto mehr Kraftübungen kann man ausführen. Wichtig ist die Stabilität der Multikfunktionsbank. Hantelbänke gibt es von vielen verschiedenen Herstellern. Einige davon sind: Finnlo, York Fitness, Serina und Gyronetics., Ein Functional Trainer ist ein Fitnessgerät an dem man zahlreiche Muskelgruppen trainieren kann. An dem Gerät lassen sich Arm-, Bein-, Bauch-, Gesäß- und Rückenmuskeln trainieren. Dieses Kraftgerät ist bei Bodybuildern durch die Vielfäligkeit sehr populär. Das Gewicht lässt sich individuell verstellen. Einige Übungen beanspruchen verschiedene Muskelgruppen. Auf diese Weise ist das Training sehr effektiv. Im Fitnesscenter gibt es zahlreiche unterschiedliche Multifunktionstrainer mit unterschiedlichen Vorrichtungen, aber auch im Web kann man die Geräte bestellen., Hyperextension ist eine spezielle Übung für die Rückenmuskeln. Gleichzeitig werden auch Gesäß- und Beinmuskeln beansprucht. Die Übung sieht wie folgt aus: Man legt sich auf das Gerät. Die Knöchel werden hinter eine Fußrolle fixiert. Die Hüfte schließt mit dem Gerät ab. Die Arme befinden sich ausgestreckt neben den Ohren. Die Bewegungsachse liegt im Hüftgelenk. Man senkt den Oberkröper ab, hält inne und bringt ihn dann wieder in die Ausgangsstellung zurück. Um die Belastung zu erhöhen, kann eine Hantelscheibe zwischen den Armen verschränkt werden. Der Pluspunkt eines solchen Trainingsgerätes ist, dass man nicht so schnell in eine schädliche Hohlkreuz-Hyperlodose Haltung kommt., An einer Dipstation werden die Arme trainiert. Es gibt verschiedene Ausführungen der Geräte. Meistens besteht eine Dipstation aus 2 parallelen Stangen. Zur Ausführung der Übung stützt man sich auf die Stangen und bewegt sich vorsichtig und wieder in den Armstütz. Die Füße dürfen den Boden nicht berühren., Mit Hilfe der „GHD Bench“ werden Rücken- und Bauchmuskeln und darüber hinaus Gesäß- und Oberschenkelmuskeln trainiert. Das Gerät kann auch als Allrounder definiert werden. Man findet die normale GHD Bench auch als Strongman Bench. Durch die Konstruktion ist das Fitnessgerät für besonders kräftige Menschen geeignet. Die Geräte sind massiver und stabiler gebaut und können somit mehr Belastung aushalten., Kraftgeräte kann man in jedem Fitnessstudio finden. Es gibt im Fitnesscenter für jede Muskelgruppe verschiedene Geräte. So kann man z.B.: Oberschenkel, Bizeps und Trizeps, Unterleib, Rücken und Po trainieren. Es empfiehlt sich vor der Inanspruchnahme einen Trainer um eine Einweisung zu bitten. Auf diese Weise kann man sich sicher sein, dass man die Fitnessübung korrekt ausführt und keine Unfälle passieren. Bei einigen Kraftgeräten versteht sich die Inanspruchnahme allerdings von selbst. Jedermann kann Fitnessgeräte auch für zu Hause erwerben. Enorm angesehen sind in diesem Fall Fahrräder, Crosstrainer oder kleinere Fitnessgeräte wie beispielsweise Hanteln., Eine Flachbank ist eine gepolsterte Bank und wird zum Krafttraining mit Hanteln und für Fitnessübungen gebraucht. Zum Hanteltraining legt man sich mit dem Rücken auf die Hantelbank und hebt eine Langhantel mit zwei Händen in die Höhe. Hantelbänke gibt es in verschiedenen Ausführungen. Je nach Modell kann der Bauch, die Arme, die Beine oder der gesamten Rücken trainiert werden. Man sollte bei der Anschaffung stets auf das maximale Körpergewicht achten. Manche Hantelbänke sind auf hundert oder hundertfünfzig kg ausgerichtet. Desweiteren unterscheiden sich die Hantelbänke in der Größe, der Stabilität und der Art des Überzuges. Ein paar Trainingsbänke kann man in der Höhe verstellen. Somit kann man verschiedene Muskelgruppen trainieren. Es gibt Trainingsbänke im World Wide Web oder im Fachgeschäft zu erwerben. Es gibt ein umfangreiches Warensortiment an Zubehörteilen. So gibt es z.B. eine Hantelbank mit Langhantelset, verschiedene Hantelarten oder Multifunktionsgeräte., Ein sog. Roman Chair ist ein Kraftgerät für den Rücken. Parallel werden auch die Po- und Bauchmuskeln trainiert. Die Beine werden durch eine Fußrolle gehalten und der Beckenbereich liegt auf einem Polster auf. Dann senkt man den Oberkörper herab und bringt ihn dann wieder in die Ausgangsstellung. Wichtig ist, dass man auf einen geraden Rücken bei der Übung achtet. Ansonsten kann es zu Rückenschmerzen und Verspannungen kommen.