Kassik tanzen

Paartänze
Der Samba entwickelte sich aus der afrobrasilianischen Kultur sowie zeichnet sich dank den besonderen Metrum aus. Er wird im 2/4-Takt getanzt und ist seit dem Zeitpunkt der Nachkriegszeit Teil der Latin Tänze und auch vom Welttanzprogramms, das in Tanzschulen als Voraussetzung gelehrt wird. Mit den brasilianischen Ursprüngen bietet der heutige Samba allerdings nicht mehr übermäßig viel gemein. In Tanzkursen wird oftmals ein leichterer 2-Schritt-Samba gelehrt, entweder als Vorstufe zu einer anspruchsvolleren Drei-Schritttempo-Variante beziehungsweise als selbstständiger Gemeinschaftstanz. Samba zeichnet sich speziell auf Grund seine extremen Hüftbewegungen sowie das sogenannte Bouncing aus., Der Wiener Walzer ist ein sehr populärer Standardtanz ferner ist mit 60 Takten pro Minute der schnellste Tanz des Welttanzprogramms. Er gehört sowohl zu den Gesellschafts- wie auch zu den Turniertänzen. Als Variante des Walzers ist er einer der ältesten modernen Gesellschaftstänze. Er wurde besonders durch den Wiener Kongress Beginn des 19. Jahrhunderts in ganz Europa berühmt sowohl gefragt, gleichwohl er in feineren Gesellschaftsschichten erst einmal als anstößig bezeichnet wurde auf Grund der Tatsache des gekennzeichneten Körperkontakts. Der Wiener Walzer wird bis jetzt im Regelfall auf klassische Stücke im Drei-Viertel-Tempo oder im Sechs-Achtel-Tempo getanzt, ebenfalls wenn es sehr wohl selbst elegante Stücke für den Wiener Walzer gibt. Der Grundschritt beinhaltet 6 Maßnahmen, damit er je nach Variante entweder in einem oder in zwei Takten ausgetanzt werden kann. In Tanzschulen zählt der Wiener Walzer infolge seiner Eleganz häufig zum Glanzpunkt des Abschlussballs., Gesellschaftstanz ist in der Bundesrepublik ein weitverbreiteter Sport, der als professionelle Karriere als auch als Zeitvertreib ausgeführt wird. Durch populäre TV-Formate, auch aus traditionsbedingten Gründen haben Tanzvereine einen guten Zulauf und werden von Bürgern jeder Altersklassen äußerst gerne besucht. Die Vorläufer des Tanzes liegen schon bei den alten Kulturen, bei welchen er eine eine rituelle Bedeutung hatte. Gesellschaftstanz ist bis zum heutigen Tage eine Tätigkeit, die in Gesellschaft ausgeführt wird. In gesundheitlicher Hinsicht fördert das Tanzen Agilität, sowie Muskelaufbau und der Koordination. Gesellschaftstanz kann helfen, das Gleichgewicht zu stärken und strafft den gesamten Aufbau des Körpers. Bei den meisten Tanzvereinen, die zum größten Teil im Allgemeinen Deutschen Tanzlehrer Verband, den ADTV, strukturiert sind, wird eine Auswahl desTänze des Welttanzprogramms – dem WTP gelehrt, darunter Standardtänze, Lateinamerikanische sowie besondere Tänze und modernere Tanzrichtungen wie z.B. Hip Hop und Jazzdance., Der Jive ist ein beschwingter sowie begeistender Tanz, der im Vier-Viertel-Tempo getanzt wird. Er hat seine Abstammung in den Vereinigte Staaten sowie gelangte über amerikanische Soldaten nach Europa. Über eine Menge Elemente aus dem Twist erscheint der Jive munter sowie ist dementsprechend in Tanzschulen sehr namhaft. Er ist ebenfalls inklusive dem Rock’n Roll dicht affin.Er wird in einem sehr punktierten Metrum getanzt, welches ihm den typischen Ausdruck verleiht. Der Jive ist gleichfalls ein eingeführter Wettbewerbstanz., Der Paso Doble ist ausgeprägt von Flamenco und Stierkampf inspiriert sowie differenziert sich am meisten von den anderen Lateinamerikanischen Tänzen. Jeder legt hierbei viel Wichtigkeit auf den starken Ausdruck. Als leichter Bürgertanz ist er inzwischen sowohl in Europa wie auch in Südamerika sehr gemocht. Da die Schritttechnik äußerst einfach gehalten ist, fällt der Paso Doble vor allem über expressive Drehungen auf. Der Paso Doble wird als Turniertanz auch in Tanzschulen gelehrt., Der als Standardtanz geführte Tango bezeichnet den sogenannten Globalen beziehungsweise Europäischen Tango, der sich von der konventionellen Form, dem Tango Argentino in Ausdruck und Bewegung merklich unterscheidet. Währenddessen auf Tanzturnieren vorwiegend der internationale Tango zu sehen ist, wird der ursprüngliche Argentinische Tango in Tanzschulen konstant beliebterpopulärer und zählt dort zu dem Standardrepertoire. Der Tango basiert auf einem Zwei-Viertel-Takt wie auch zeichnet sich besonders durch seine Gegensätze aus. So verändern sich tiefe, schreitende Schritte mit kurzen, schnellen Schritten ab, während die Körper fast steif dahingleiten, werden die Köpfe abrupt gedreht. Der Tango gilt gemeinhin als besonders intensiv wie auch wurde daher in Europa eigentlich als fragwürdig wahrgenommen, weswegen der konventionelle Tango Argentino als internationaler Tango den Werten der europäischen Standardtänzen angepasst wurde., Bei Anteilnahme existieren es nichtsdestoweniger auch bereits Offerten für die Kleinsten. Beim sogenannten Kindertanz lernen jene Kinder simpel Schrittfolgen, die die Körperwahrnehmung und Körperbeherrschungfördern sowie den Kleinen ebenfalls ein gutes Selbstvertrauen weitergeben. Meist entfalten Kinder die große Freude am Abtanzen, wenn sie bereits in jungen Jahren an den sportlichen Beschäftigungen heran geführt werden. Zumal ja Tanzen sehr wohlbehalten ist, kräftigen die Tanzschulen zufolge besondere Programme jene Leidenschaft sehr mit Freude. Allerdings ebenfalls ein späterer Einstieg ist erreichbar. Zumal da das Tanzen nachweislich z. B. dienlich bei Demenz sein mag, gibt es auch spezielle Seniorentanzgruppen oder ebenfalls mehrere Offerten für Wiedereinsteiger. Auch wenn man keinen sicheren Tanzpartner hat, kann man sich problemlos in einer Tanzschule für Paartänze anmelden. In der Regel wird darauf geachtet, dass es eine gleichmäßige Geschlechterverteilung in den Kursen gibt. Für Päärchen beziehungsweise sichere Tanzpaaregibt es eigene Workshops., Das Welttanzprogramm WTP wurde in den 1960er Jahren konstruiert und hat in überarbeiteter Form bis heute Gültigkeit als tänzerische Grundausbildung. Das WTP orientiert sich an fünf maßgeblichen Musikrichtungen wie auch der typischen Rhythmik, der verschiedene Tänze zugeordnet werden können. Es bezieht sich in diesem Zusammenhang um Walzer-Musik,Discothek-Musik, Swing-Musik, Latino-Musik sowie Tango-Musik. Da es sich bei Latino sowohl Tango eher um regional ausgeprägte Musikstile handelt, werden diese nur im 2 Kurs des Programms 2012 zwecks den ADTV spielte vor allem eine anpassungsfähige Einheitlichkeit eine beachtenswerte Rolle, so müssen die Grundschritte bspw. international gleichartigsein, das Tanzen allerdings auf Basis von Schrittlängen an die einzelnen Gegebenheiten angepasst werden können., Ein Großteil der guten Tanzvereine in Deutschland offerieren inzwischen ein individuelles Programm für alle Leistungsklassen und Alters. Angeboten werden zum Beispiel Kurse für Senioren oder sogar Kinder, für Paare oder Singles. Und es findet eine Unterscheidung statt zwischen Anfängern und Einsteigern, Fortgeschrittenen und Profis. Nebst dessen existieren Bronze-, Silber- und Goldkurse, nach deren Bestehen man die bronzene, silberne oder goldene Medaillen bekommen kann. In den meisten ADTV-Tanzschulen ist auch die weiterführende Ausbildung zum ADTV-Tanzlehrer möglich. Die standardmäßige Qualifikation eines Tanzlehrers erfolgt über den ADTV – dem Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverband, der auch entsprechende Tanzschulen zertifiziert.