Italienisches Restaurant in Hannover

Die allseits beliebte mediterrane Küche existiert in diesem Sinne eigentlich gar nicht. Der Sammelbegriff steht für eine besondere Zubereitungsart und die Verwendung von typischen Zutaten, welche auf diese Art vor allem im Mittelmeerraum Verwendung finden. Sie zählt als besonders gesundheitsfördernd und beinhaltet durch die vornehmliche Benutzung von Olivenöl weniger gesundheitsschadende Fette als andere Küchen. Gemäß wissenschaftlicher Untersuchungen lebt die Bevölkerung des Mittelmeerraumes gesünder und werden älter und einige bedrohliche Zivilisationskrankheiten treten dort nicht auf, aus diesem Grund hat sich die Mittelmeerküche auch zu einer gefragten Ernährungsweise katapultiert. Die in Deutschland beliebteste und bekannteste Form der mediterranen Küche ist die italienische Küche, weshalb es in in Deutschland so viele an Italiener zu finden gibt., Nudelgerichte werden als Pasta betitelt. Der Nudelteig in Italien besteht anders als in Deutschland üblich, wo er mit Eiern hergestellt wird, bloß aus Hartweizengries, Wasser sowie Salz. Noch traditionell von Hand hergestellte Nudeln wird anschließend getrocknet und einige Sekunden in heißem Wasser gekocht. In der heutigen Form der Nudel ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des frühen Mittelalter belegt, die Herstellung von Nudeln lässt sich weit in die Vergang nachverfolgen. In der Bundesrepublik Deutschland sind besonders Spaghetti in Form von Bolognese oder Napoli sehr populär wie auch befinden sich aufgrund dessen in jedem italienischen Wirtshaus auf der Speisekarte. In Italien sowie auch in dem gesamten Mittelmeerraum wird Pasta ebenso mit Vergnügen „pur“ gegessen, indem die Nudeln einfach ausschließlich mittels Olivenöl sowie gegebenenfalls Knoblauch abgeschmeckt werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ bezeichnet, zum Beispiel bei Lasagne., Italienische Speisen sind aus dem deutschen Kulturraum nicht mehr wegzulassen, in nahezu jedem Ort oder Stadtteil findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder mindestens ein Eisstand – sind es nun größere Städte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Burgdorf. Es ist nicht nur das Gefühl sowie die Erinnerung an den letzten Italien-Urlaub lockt uns zum Lieblings-Italiener in der Nachbarschaft, Pizza und Nudeln gehören in der Zwischenzeit wie selbstverständlich zu unserem Leben, aufgrund der Tatsache, dass sie eben hervorragend wohlschmecken und inzwischen ein nicht wegzudenkender Teil unserer vollkommen normalen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem fremdländischen Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, auf das wohl niemand verzichten möchte., Neben Eis verfügt die italienische Küche über viele alternative Süßspeisen, welche ebenfalls in der Bundesrepublik Deutschland gerne vernascht werden, so zum Beispiel Tiramisu, welches aus eingelegtem Biskuit, Likör und Kaffee sowie einer Eiercreme besteht und nicht erhitzt wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme einschließlich Weinschaum, die das traubenfruchtige sowie nussige Aroma hat sowie im Sommer als leichtes Dessert wirklich gemocht wird, obwohl es zahlreiche Kalorien beinhaltet. Zabaione wird mit Freude im Glas serviert, dazu wird Gebäck und Kekse gereicht. Zu dem Kaffee sind besonders die knusprigen Amarettini beliebt., Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist ebenfalls der italienische Kaffee, der überall weltweit als besonders qualitativ gediegen hergestellt gilt. Die unterschiedlichen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato sowie sonstige werden weltweit ständig erweitert sowie keinesfalls bloß in Cafeterien oder in italienischen Gaststätten zu der Nachspeise gereicht, es existieren mittlerweile ebenso jede Menge Ketten, die Kaffee in generell experimentellen Variationen zur Verfügung stellen., Zu den traditionellen Antipasti zählen etliche Zubereitungen inklusive Tomaten, beispielsweise Caprese. Die am Anfang von der Insel Capri stammende Speise setzt sich aus Tomaten, Mozzarella, Basilikum wie auch Olivenöl zusammen und greift damit die Farben des Landes Italiens auf, weshalb es als eines der Nationalgerichte gilt. Der Insalata Caprese wird nicht gekocht und ist demnach mühelos und schnell anzurichten. Qualitätsunterschiede existieren daher in erster Linie bei den verwendeten Zutaten. In der originalen italienischen Küche werden aufgrund dessen gerade gut reif geerntete und geschmacksintensive Tomatensorten benutzt und statt dem standart Mozzarella seitens Kuhmilch, die würzigere Mozzarella vom Büffel. Das in Deutschland ebenfalls sehr beliebte Bruschetta war ursprünglich ein Gericht für Personen der unteren Gehaltsklasse und besteht aus gerösteter Backware, welches mittels einer Knoblauchzehe abgerieben und nachher mittels Olivenöl perfektioniert wird. Bei den Deutschen ist in erster Linie die Version „con pomodore“ gemocht, inkl. einem frischen Tomatensalat obenauf.%KEYWORD-URL%