Italienisches Essen in Hannover

Neben dem Essen spielt ebenso eine ausgedehnte Kultur der Getränke eine bedeutende Aufgabe bezüglich der traditionellen italienischen Kochkunst. Zum Essen darf gewissermaßen nie ein gutes Glas Rotwein ausbleiben. Die Tradition Italiens als klassisches Weinanbaugebiet ist seit dem Zeitpunkt der alten Römern vorhanden, die den guten Tropfen verdünnt zu jeder Tageszeit zu sich nahmen, vor allem deshalb, weil das Trinken seitens reinem Wasser gesundheitsgefährdend sein konnte wie auch der im Wein enthaltene Alk Keime beseitigt. Italienischer Wein ist der BRD ziemlich angesehen wie auch selbstverständlich ebenso in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird gerne der traditionell italienische Schnaps, der Grappa angeboten, ein Branntwein. Grappa gilt vor allem seit dem 20. Jahrhundert als das Getränk Italiens., Italienische Gerichte sind aus unserem Raum nicht mehr wegzulassen, in fast jedem Stadtteil oder Ort findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder eben ein Eisstand – sind es größere Städte wie Hannover oder Hamburg oder die Provinz um Hannover. Es ist nicht nur das Gefühl wie auch die Erinnerung an den Italien-Urlaub treiben uns zum Italiener nebenan. Pizza, Pasta und Co. gehören heutzutage ganz normal zu unserer Kultur dazu, aufgrund der Tatsache, dass sie jedermann schmecken und inzwischen ein nicht wegzudenkender Teil unserer alltäglichen Ernährung sind. So wurde aus dem „fremdländischen“ Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, auf das niemand verzichten möchte., Die Pizza ist eines der berühmtesten Nationalgerichte Italiens wie auch namensgebend für etliche italienische Restaurants, die sich als Pizzaria betiteln. Die Tradition gebackener Teigfladen reicht bis in das klassische Altertum zurück, einschließlich der Export der Tomate nach Europa sowie der wachsenden Bekanntheit entstand im 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, welche klassisch mit Mozzarella, Tomate sowie Basilikum bestückt wird. Es sind allerdings ebenso etliche weitere Beläge machbar, die jeweils auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Einzigartige an der Pizza ist ebenfalls, dass diese sehr stark erhitzt gebacken wird, was bestens in einem Steinofen läuft. Die in der Bundesrepublik Deutschland erfolgreichste Version ist die Pizza mit Salami sowie Käse. Die Herstellung seitens Pizza wird in Italien beinahe als Kunst geschätzt und es existieren eine Menge Auszeichnungen sowie Wettkämpfe für meisterhafte Köche, welche selbstverständlich bloß mit Hilfe bester Zutaten, am liebsten aus der eigenen Landschaft arbeiten., Käse verfügt in Italien über eine bereits lange Tradition. Schon seit Jahrhunderten werden diverse Sorten hergestellt und finden in der italienischen Kochstube in unterschiedlichen Bereichen Anwendung. In dem Europa-Vergleich stellt kein Land eine derartige Menge an unterschiedlichen Sorten von Käse her sowie Italien. In der Bundesrepublik Deutschland am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Pecorino wie auch Riccotta. Zusätzlich zu der Anwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden vor allem Parmesan sowie Pecorino, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Aufbesserung sowie Dekoration seitens Gerichten sämtlicher Art genutzt. Vor allem qualitativer sowie gereifter Hartkäse wird ebenfalls mit Freude am Stück wie auch für sich gegessen, zum Beispiel als Vorspeise., Zusätzlich zu Eis kennt die italienische Kochkunst eine Menge zusätzliche Süßspeisen, welche ebenfalls in Deutschland mit Freude vernascht werden, so beispielsweise Tiramisu, das aus eingelegtem Biskuit, Likör ebenso wie Kaffee sowie der Eiercreme besteht wie auch keineswegs gebacken wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme inkl. Weinschaum, die ein nussiges und traubenfruchtiges Aroma hat wie auch in dem Hochsommer als leichtes Dessert sehr beliebt ist, trotz der Kalorien. Zabaione wird gerne im Glas aufgetischt, zu diesem Zweck werden Kekse sowie Gebäck gereicht. Zu dem Kaffee ergänzen sich besonders die kleinen knusprigen Amarettini., Zusätzlich zu Nudeln haben ebenfalls Gerichte mit Reis eine lange Tradition seitens der italienischen Kochstube sowie vor allem nördlich des Landes ziemlich gängig, wo Reis seit der Renaissance gepflanzt wird. Speisen mit Reis werden entweder als erste Hauptspeise oder ebenso in Form von einer Beilage zu Speisen mit Fleisch serviert. Italienische Restaurants setzen vor allem auf Risotto, das langwierig bezüglich der Zubereitung, aber in Deutschland wirklich populär ist. Risotto kann mit verschiedenen Zutaten, bspw. Pilzen oder Meeresfrüchten ausgefeilt werden. Als eines der traditionellen Mahlzeiten Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis inkl. Erbsen, dass das erste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Bis heute wird Reis nördlich in Italien angebaut., Ebenfalls wenn nicht alle Italiener in Deutschland in der gastronomischen Branche tätig sind, fallen sie dort doch noch besonders in das Auge, da es wirklich viele italienische Gaststätte in der BRD gibt, die häufig in familiärer Tradition über viele Generationen fortgeführt werden, sowie es ebenso in Italien normal ist. Die überwiegenden Zahl der italienischen Zuwanderer sind in den 50er Jahren als inständig gebrauchte Gastarbeiter bezüglich des Wirtschaftswunders nach Deutschland gekommen und viele von ihnen sind in diesem Fall geblieben sowie bauten sich ebenfalls in zweiter Generation das Dasein auf. Trotzdem entschieden sich echt viele italienische Zuwanderer dazu, die italienische Staatsangehörigkeit an Stelle der deutschen zu behalten. Die Gruppe der italienischen Einwanderer stellt in der BRD eine der bedeutensten sowie ältesten dar. Man nennt sie als Italo-Deutsche oder Deutschitaliener.