Italienisches Essen in Hannover

Ein Exportschlager der südeuropäischen Staaten ist ebenso der italienische Kaffee, welcher vielerorts weltweit als besonders qualitativ hochwertig hergestellt gilt. Unterschiedlichste Varianten wie Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und sonstige werden global permanent erweitert wie auch keinesfalls ausschließlich in Cafeterien oder in italienischen Restaurants zu dem Dessert gereicht, es gibt nun ebenso viele Ketten, die Kaffee in stets experimentellen Varianten anbieten., Wie in vielen südlichen Staaten läuft auch in Italien die Aufnahme der Mahlzeiten kompett anders ab als hier in Deutschland. Aber natürlich gehört dazu ein ausgezeichneter Wein und selbstverständlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Das Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seiner Familie zu verbringen, es bietet allen die Chance über den Tag zu reden, Geschichten zu erzählen und zu hören und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu verstärken. Daher dauert das Mittagessen in Italien meist auch wesentlich länger als hierzulande, es kann sich – wie in Spanien – über zwei, drei Stunden hinziehen und hat einige Gänge. Insbesondere das Abendessen, das häufig später als in Nord- und Mitteleuropa gestartet wird, ist als die wichtigste und größte Mahlzeit des Arbeitstages, ein Fest., Zusätzlich zu Eiscreme kennt die italienische Kochkunst eine Menge andere Süßspeisen, welche ebenfalls in der Bundesrepublik Deutschland mit Freude gegessen werden, so z. B. Tiramisu, das aus eingelegtem Keks, Kaffee und Likör sowie einer Eiercreme besteht sowie nicht gebacken wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme inkl. Weinschaum, die das traubenfruchtige wie auch nussige Aroma hat wie auch in dem Hochsommer als Dessert ziemlich gemocht wird, obwohl es viele Kalorien bietet. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas serviert, hierzu wird Gebäck sowie Kekse gereicht. Zum Kaffee sind gerade die knusprigen Amarettini angesehen., Das italienische Essen ist aus dem deutschen kulinarischen Raum kaum noch wegzulassen, in beinahe jedem Ort oder Stadtteil findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder mindestens ein Eisstand – sind es Städte wie Hannover oder die Provinz um Burgwedel. Es ist nicht nur das Gefühl wie auch die Erinnerung an die Italien-Reise locken uns zum taliener von nebenan, Pizza, Pasta und Co. gehören heute einfach ganz normal zu unserer Kultur, da sie fast jedem munden und ein nicht wegzudenkender Teil unserer alltäglichen Ernährung sind. So wurde aus dem italienischen Einwandereressen ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, auf das wohl niemand verzichten möchte., Italien ist bekannt wegen der Eiscreme, die da eine bereits lange Tradition hat. Speiseeis existierte bereits in dem alten Rom, wo es aus Schnee und Eis von dem Gebirge hergestellt wurde, welche von Schnellläufern in die Hauptstadt geliefert worden sind. Das heute besonders erfolgreiche Milcheis ist circa seit dem 16. Jahrhundert im Westen belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Aber ebenfalls Wassereissorten sowie Sorbets beglücken sich in Italien besonderer Beliebtheit wie auch können weitestgehend an jeder Straßenecke erhalten werden. Zusätzlich zu italienischen Restaurants haben es ebenfalls viele Eisdielen geschafft, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selbst wird Eiscreme gerne als klassisches Dessert, im Eisbecher einschließlich Früchten, gereicht wie auch zum Schluss eines Menüs augetischt. Vor allem im Sommer ist das kalte süße Dessert ein Muss., Bedingt durch die Lage an dem Ozean sowie den zahlreichen Alpenflüsse, die sich hindurch Norditalien fließen, verfügen Fischgerichte über eine lange Tradition in Italien. Irrelevant, ob als Antipasti, Suppe beziehungsweise als Hauptgang, Fisch wird in Italien facettenreich und normalerweise wirklich kalorienarm zubereitet, beispielsweise auf dem Grill oder in Brühe. Zu Flussfischen sowie Barsch, Forelle und Goldbrasse, kommen auch Seefische wie Seeteufel sowie verschiedene Meeresfrüchte zu Tisch. Eine einzigartige Mahlzeit, die man in italienischen Restaurants in Deutschland allerdings bloß in der Oberschicht findet, bspw. in München oder Hannover, ist die norditalienische Muschelsuppe einbegriffen Miesmuscheln. Auch gebratene Flussfische werden auf Grund der Verfügbarkeit häufig bloß als saisonale Delikatesse in Deutschland offeriert, sollten dementsprechen jedoch unbedingt probiert werden!, Zusätzlich zu Nudeln haben ebenfalls Gerichte mit Reis die lange Tradition seitens der italienischen Kochstube sowie vor allem im Norden des Landes wirklich gängig, an welchem Ort wo Reis seit der Renaissance angebaut wird. Reisgerichte können entweder als erste Hauptspeise oder ebenfalls in Form von einer Beilage zu Fleischgerichten serviert werden. Italienische Gaststätte setzen vor allem auf Risotto, das langwierig in der Herstellung, aber in der BRD wirklich populär ist. Risotto mag mit verschiedenen Zutaten, beispielsweise Pilzen oder Meeresfrüchten ausgefeilt werden. Als eines der traditionellen Mahlzeiten Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis einschließlich Erbsen, dass die erste für den Dogen an dem Markustag war. Reis wird nördlich in Italien bis heute angepflanzt. %KEYWORD-URL%