Italienisches Essen in Hannover

Essen aus Italien sind aus dem deutschen kulinarischen Raum kaum noch weg zu denken, in beinahe jeder mittleren Stadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder mindestens ein Eisstand – seien es nun große Städte wie Hamburg oder die Provinz um Burgdorf. Es ist nicht nur das Gefühl und die Erinnerung an den Italien-Urlaub treibt uns zum Italiener von nebenan, Nudeln, Pizza und Co. gehören in der Zwischenzeit wie zu unserer Kultur, da sie halt jedermann wohlschmecken und inzwischen Part unserer vollkommen normalen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem „exotischen“ Einwandereressen ein deutsches Kulturgut, das das wohl niemand missen möchte., Ebenso falls keineswegs alle Italiener in der BRD in der Gastro tätig sind, sind sie doch gerade da sehr auffallend, da es etlich italienische Gaststätte in Deutschland gibt, die des Öfteren in familiärer Gepflogenheit über viele Generationen weitergeführt werden, sowie es ebenfalls in Italien gebräuchlich ist. Die meisten italienischen Zuwanderer sind in den 50er Jahren als inständig gebrauchte Gastarbeiter zu Gunsten des Wirtschaftswunders nach Deutschland gekommen wie auch viele von ihnen blieben in diesem Fall und bauten sich auch in 2. Generation das Dasein auf. Trotzdem entschlossen sich recht viele italienische Einwanderer dazu, die italienische Staatsbürgerschaft statt der deutschen zu bewahren. Die Gruppe der italienischen Immigranten stellt in Deutschland eine der größten sowie ältesten dar. Man bezeichnet diese als Deutschitaliener beziehungsweise Italo-Deutsche., Als Pasta werden Nudelgerichte bezeichnet. Der Nudelteig in Italien besteht andersartig als in Deutschland üblich, wo er mit Eiern produziert wird, lediglich aus Wasser, Hartweizengries wie auch Salz. Noch klassisch von Hand hergestellte Pasta wird hinterher getrocknet wie auch zum Verzehr einige Sekunden im erhitzten Wasser gegart. In der heutigen Nudelform ist die Pasta seit dem frühen Mittelalter belegt, die Erzeugung von Nudelwaren an sich lässt sich bis weit in die Antike in die Vergang nachverfolgen. In Deutschland sind vor allem Spaghetti als Bolognese oder Napoli besonders populär wie auch stehen demnach in jedem italienischen Wirtshaus auf dem Menu. In Italien wie auch auch in dem gesamten Mittelmeerraum wird Pasta ebenfalls mit Freude „pur“ verzehrt, indem die Pasta einfach bloß mit ein klein bisschen Olivenöl und gegebenenfalls Knoblauch verfeinert werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ betitelt, beispielsweise bei Lasagne., Abhängig durch die Lage am Ozean sowie den vielen Alpenflüsse, die sich durch den Norden Italiens bewegen, haben Gerichte bezüglich diversen Fischen eine bereits lange Gepflogenheit in Italien. Ganz gleich, ob als Antipasti, Suppe beziehungsweise als Hauptgericht, Fisch wird in Italien facettenreich sowie normalerweise sehr kalorienarm zubereitet, zum Beispiel auf dem Grill oder in Brühe. Zu Flussfischen sowie Forelle, Barsch ebenso wie Goldbrassen, kommen auch Seefische sowie Seeteufel sowie diverse Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine einzigartige Speise, die man in italienischen Gaststätten in der BRD jedoch nur in der Oberklasse entdeckt, bspw. in München oder Hannover, ist die norditalienische Muschelsuppe einbegriffen Miesmuscheln. Auch gebratene Flussfische werden aufgrund der Verfügbarkeit normalerweise nur als Saison abhängige Spezialität in Deutschland angeboten, sollten dann aber auf jeden Fall probiert werden!, Die hochgelobte Mittelmeerküche gibt es in diesem Sinne eigentlich nicht. Dieser Sammelbegriff steht für eine eigene Zubereitungsart und typische Zutaten, die auf diese Art insbesondere in den Mittelmeeranrainerstaaten angewendet werden. Sie gilt als extra bekömmlich und beinhaltet durch die bevorzugte Verwendung von Olivenöl weniger gesundheitsschadende Fettsäuren als andere Küchen. Gemäß Studien lebt die Bevölkerung des Mittelmeerraumes gesünder und werden älter und viele Zivilisationskrankheiten treten dort nicht auf, darum hat sich die Küche der Mittelmeerstaaten auch zu einer beliebten Diät katapultiert. Die in Deutschland beliebteste und bekannteste Form der mediterranen Küche ist die Küche Italiens, weshalb es in hier eine so große Anzahl italienischen Restaurants gibt., Käse verfügt in Italien über eine lange Tradition. Seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten produziert und finden in der italienischen Küche in diversen Gebieten Anwendung. In dem europäischen Vergleich erstellt keine Nation eine derartige Menge an diversen Käsesorten her sowie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Ricotta und Pecorino. Neben der Verwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden besonders Parmesan und Pecorino, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Verfeinerung sowie Verzierung seitens Gerichten aller Art eingesetzt. Vor allem guter sowie gereifter Parmesan wird ebenfalls mit Vergnügen am Stück und für sich gegessen, z. B. als Vorgericht., Vitello tonnato ist eine klassische italienische Antipasto, welche aus dem Piemont kommt. Die erst einmal einzigartige Zusammensetzung aus Kalbsfleisch wie auch Thunfischsauce macht den aussergewöhnlichen Charme von dem Gericht aus. Das Kalbsfleisch wird erst einmal gekocht und erhält anhand des zugefügten Weißwein wie auch Gemüse einen intensiven, jedoch feinen Geschmack. Zu Gunsten der Thunfischsauce werden Thunfisch, Mayonnaise, Kochwasser wie auch nach Wohlgeschmack Kapern wie auch Sardellen sorfältig püriert. Das fein aufgeschnittene Fleisch von dem Kalb wird in dem kühlen Status dann mittels der Sauce überzogen, dafür werden Kapern wie auch Zitronenscheiben garniert. Das Gericht wird keineswegs bloß in italienischen Restaurants aufgetischt, sondern ist auf Grund der Popularität nun auch in Supermärkten zu kaufen.%KEYWORD-URL%