Italienisches Edelrestaurant in Hannover

Italien ist bekannt wegen der Eiscreme, welche dort über eine bereits lange Tradition verfügt. Speiseeis existierte bereits im alten Rom, wo dieses aus Schnee sowie Eis von den Alpen hergestellt wurde, welche von Schnellläufern in die Stadt geliefert wurden. Das heute gerade beliebte Milcheis ist in etwa seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Jedoch auch Sorbets wie auch Wassereissorten beglücken sich in Italien besonderer Beliebtheit sowie können sozusagen an jeder Ecke erworben werden. Neben italienischen Restaurants haben es auch zahlreiche Eisdielen geschafft, sich in Deutschland zu etablieren. In Italien selber wird Eiscreme gerne als klassisches Dessert, im Becher mit Früchten, gereicht und zum Schluss eines Menüs serviert. Speziell im Sommer ist die kalte süße Nachspeise ein Muss., Ein Exportschlager der südlichen Länder ist ebenso der italienische Kaffee, der vielerorts weltweit als vor allem qualitativ hochklassig hergestellt gilt. Die unterschiedlichen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und weitere werden in aller Welt ständig erweitert sowie keineswegs nur in Cafeterien oder in italienischen Restaurants zur Nachspeise gereicht, es gibt nun ebenso viele Ketten, die Kaffee in stets experimentellen Varianten anbieten., Neben Nudeln verfügen auch Reisgerichte über die nachhaltig Tradition seitens der italienischen Küche wie auch in erster Linie im Norden vom Lande ziemlich gängig, an welchem Ort wo Reis seit der Wiederauferstehung gepflanzt wird. Speisen mit Reis werden entweder als erste Hauptspeise oder ebenso als Beilage zu Fleischgerichten serviert. Italienische Restaurants setzen vor allem auf Risotto, welches langwierig betreffend der Herstellung, jedoch in der Bundesrepublik Deutschland ziemlich populär ist. Risotto mag anhand verschiedener Zutaten, bspw. Meeresfrüchten oder Pilzen verfeinert werden. Risibisi gilt als eines der klassischen Speisen Venedigs, also gekochter Reis mit Erbsen, welches das allererste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Reis wird in Norditalien bis heute angebaut., In Italien werden Fleischwaren mit Freude als Vorspeise verzehrt. Keinesfalls alle Artikel der vielseitigen Auswahl an Wurst wie auch Schinken in der italienischen Küche haben es ebenso in die BRD geschafft, trotzdem sind Salami und Co. ebenfalls hier ziemlich beliebt. In erster Linie der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken ist sehr populär als Appetithäppchen sowie auf dem Antipasti Teller. Parmaschinken besitzt einen Markenschutz wie auch muss, um den Namen übernehmen zu dürfen enorme qualitative Ansprüche vollbringen. Darüber hinaus muss dieser in dem Gebiet Parma reifen sowie lufttrocknen, die Schweine dürfen ebenso nur aus Nord- und Mittelitalien abstammen. Auch weitere traditionelle Fleischwaren wie die Mortadella sind in Deutschland beliebt, werden dort aber eher im Zuge des ausgiebigen Frühstücks oder bei einem kalten Abendessen verzehrt. Wie beliebt die Wurstwaren in Italien in Form einer Vorspeise sind, offenbart die Bezeichnung „Antipasti all’italiano“., Zusätzlich zu Eis verfügt die italienische Kochkunst über jede Menge andere Süßspeisen, die ebenfalls in der Bundesrepublik Deutschland mit Freude vernascht werden, so bspw. Tiramisu, welches ausBiskuit, Kaffee wie auch Likör wie auch der Eiercreme besteht sowie keineswegs erhitzt wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme inkl. Weinschaum, welche ein nussiges wie auch traubenfruchtiges Aroma hat und in dem Hochsommer als leichtes Dessert wirklich angesehen ist, obwohl es etliche Kalorien beinhaltet. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas serviert, zu diesem Zweck wird Gebäck sowie Kekse gereicht. Zu dem Kaffee sind gerade die kleinen knusprigen Amarettini angesehen.