Italiener Hannover

Zusätzlich zu Nudeln haben ebenso Gerichte mit Reis die bereits lange Tradition in der italienischen Küche und in erster Linie im Norden vom Lande sehr gängig, wo Reis seit der Renaissance angebaut wird. Speisen mit Reis werden entweder als erste Hauptspeise oder ebenso als Beilage zu Fleischgerichten gereicht. Italienische Restaurants setzen vor allem auf Risotto, das langatmig bezüglich der Zubereitung, aber in der Bundesrepublik Deutschland sehr populär ist. Risotto mag mittels verschiedener Zutaten, bspw. Meeresfrüchten oder Pilzen verfeinert werden. Risibisi gilt als eines der traditionellen Speisen Venedigs, also gekochter Reis inkl. Erbsen, welches das allererste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Reis wird nördlich in Italien bis heute angepflanzt., Italien ist als indirekter südlicher Nachbar seit Schluss des 2. Weltkriegs und vor allem seit dem Zeitpunkt der Zuwanderung im Rahmen des deutschen Wirtschaftswunders ein beliebtes Land für die Ferien. Mittelmeerisches Ambiente, außergewöhnliche antike Gebäude, köstliches Essen sowie verständlicherweise tolle Strände und jede Menge angemessene Herbergen bewegen bis heute zahlreiche Bundesbürger an die Adria, den Comer See sowie sonstige Strände. Viele italienische Restaurants in Deutschland wie auch deren Beliebtheit tragen sicherlich zum anhaltenden Reisewillen nach Italien an, trotz preiswerterer Ziele für den Urlaub. Ein Vorteil für Italien ist sicherlich auch die gute Erreichbarkeit anhand Bus, Bahn wie auch Automobil für alle, welche aus unterschiedlichen Anlässen keinesfalls in den Urlaub fliegen wollen. Mittels der Angliederung zum fällt auch lästiges Geldwechseln weg. Anhand billiger Flüge ist man auch aus dem Norden Deutschlands, bspw. aus Bremen oder Hannover, schnell in dem Urlaubsland wie auch mag die italienische Kochkunst vor Ort genießen., Abhängig wegen der Lage am Ozean wie auch die vielen Alpenflüsse, welche sich durch den Norden Italiens fließen, verfügen Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen über eine bereits lange Tradition in Italien. Bedeutungslos, ob als Suppen, Antipasti beziehungsweise als Hauptgericht, Fisch wird in Italien abwechslungsreich und normalerweise ziemlich kalorienarm angefertigt, z. B. in der Brühe oder auf dem Grill. Zu Flussfischen sowie Barsch, Forelle wie auch Goldbrassen, kommen ebenso Seefische sowie Seeteufel und unterschiedliche Meeresfrüchte zu Tisch. Eine besondere Delikatesse, die man in italienischen Gaststätten in Deutschland jedoch bloß in der Oberschicht findet, z. B. in in der bayerische Landeshauptstadt oder Hannover, wäre die original norditalienische Muschelsuppe einbegriffen Miesmuscheln. Auch gebratene Flussfische werden wegen der Verfügbarkeit meist nur als saisonale Delikatesse hierzulande angeboten, sollten dann jedoch sicherlich probiert werden!, Käse verfügt in Italien über eine bereits lange Tradition. Schon seit Jahrhunderten werden vielfältige Sorten hergestellt und finden in der italienischen Küche in verschiedenen Gebieten Nutzung. In dem Europa-Vergleich stellt kein Land eine derartige Menge an diversen Käsesorten her wie Italien. In der Bundesrepublik Deutschland am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Ricotta wie auch Pecorino. Zusätzlich zu der Anwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden besonders Parmesan sowie Pecorino, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Verfeinerung sowie Ausschmückung von Gerichten sämtlicher Art eingesetzt. Vor allem qualitativer und gereifter Hartkäse wird ebenso gerne am Stück wie auch für sich gegessen, beispielsweise als Vorgericht., Die Pizza ist eines der bekanntesten Nationalgerichte Italiens und namensgebend für viele italienische Gaststätte, welche sich Pizzeria nennen. Die Tradition gebackener Teigfladen reicht bis in die Antike zurück, inkl. der Export der Tomate in den Westen wie auch ihrer steigenden Bekanntheit entwickelte sich im 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, welche klassisch mittels Mozzarella, Tomate wie auch Basilikum belegt wird. Es sind aber ebenfalls etliche andere Beläge machbar, die jeweils auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Besondere an diesem Gericht ist ebenso, dass sie besonders stark erhitzt gebacken wird, was bestens in dem Steinofen läuft. Die in Deutschland erfolgreichste Variante ist die Pizza mit Käse sowie Salami. Die Anfertigung von Pizza wird in Italien fast wie Kunstfertigkeit angesehen und es gibt zahlreiche Wettkämpfe sowie Preise für meisterhafte Bäcker, die natürlich bloß mit besten Zutaten, vorzugsweise aus der eigenen Region arbeiten., Gerichte aus Italien sind aus dem deutschen Raum kaum noch wegzulassen, in fast jeder mittelgroßen Stadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder mindestens ein Eiscafe – seien es nun größere Städte wie Hamburg oder die Provinz um Burgdorf. Es ist nicht nur das Lebensgefühl und die Erinnerung an den letzten Italienurlaub treibt uns zum Italiener in der Nachbarschaft. Pizza, Pasta & Co. gehören inzwischen einfach wie zu unserer Kultur, aufgrund der Tatsache, dass sie halt jedermann munden und inzwischen auch ein nicht wegzudenkender Teil unserer ganz alltäglichen Ernährung sind. So wurde aus dem italienischen Einwandereressen ein deutsches Kulturgut, das das wohl niemand missen möchte.