Hamburg Massagen

Der Begriff Massage kommt aus der griechischen Sprache & heißt in etwa „durchkneten“. Eine Massage ist eine mechanische Methode, welche sowohl Leib als auch Geist entspannt. Dies ist mithilfe konsequenter Griffe per Hand an ausgewählten Stellen vom Leib geschafft. Zudem gilt jene Methodik als eines der ältesten medizinischen Anwendungen weltweit & hat seinen Ursprung sehr wahrscheinlich aus Ostafrika bzw. China. Erstmals ist die Massage bereits 2600 a. Chr. erwähnt worden gemeinsam samt körperlichen Trainingsübungen. Zahlreiche Jahrhunderte später errangen Massagen mittels des griechischen Medicus Hippokrates ebenso Bekanntheit im Westen und war ab dem Zeitpunkt nicht mehr in dem medizinischen Sektor weg zu denken. Damals spielte sie besonders die wichtige Aufgabe bei der Rehabilitierung von römischen Gladiatoren.

Heutzutage wenden ausgebildete Mediziner nur noch selten Massagen an. Der Grund hierfür ist, das inzwischen fast allerseits auf der Erde darauf ausgerichtete Ausbildungen zu einem Physiotherapeuten existieren und das Hauptaugenmerk des Gesundheitssektors nun nicht mehr bei der Massage ist. Lieber sehen die Leute heute Massagen wie eine angenehme Belohnung, welche man sich hin und wieder definitiv leisten darf um zu entspannen. Außerdem ist die Variation von Massagearten über die zahlreichen Jahrhunderte stetig gewachsen und mittlerweile ist es schwer den Überblick zu erhalten. Es gibt Massagen in allen Arten, Stufen und Längen. Die Kosmetik- und Wellnessindustrie hat es sich zum Ziel gemacht, das Massagensortiment stetig zu vergrößern ebenso wie sich sogar kreativere Behandlungsformen zu konzipieren. Auf diese Weise gibt es heutzutage zahlreiche ungewöhnliche Massagen, die zur Zeit des Römischen Reichs unvorstellbar wären.

Inzwischen erzielen Massagen aufgrund ihrer beachtlichen Palette etliche verschiedene Wirkungen, aber zu den wichtigsten Wirkweisen gehören u. A.: die Durchblutungssteigerung, eine Blutdrucksenkung, eine Lockerung der Muskeln, eine Verbesserung der Wundheilung, eine psychische Entspannung, eine Stressreduktion, ein verbesserter Zellstoffwechsel im Gewebe, die Entspannung von Haut sowie Bindegewebe ebenso wie letztlich eine Beeinflussung des vegetativen Nervensystems.

Die heutige bekannteste Massageform stellt wahrscheinlich die klassische Massage dar, entweder als Ganz- oder Teilkörpermassage. Sie wird seitens aller gelernten Masseuren praktiziert & beinhaltet fünf unterschiedliche Massagegriffe, welche in definierter Aufeinanderfolge angewendet werden. Alle betroffenen Bereiche werden geklopft, gestreichelt, geknetet, gerieben ebenso wie zum Erschüttern gebracht. Es wird dabei außerdem zwischen der Ganzkörper- und Teilkörpermassage unterschieden. Während einer Ganzkörpermassage werden stets alle Körperteile durchgeknetet. Sowohl Füße, Arme wie auch Beine als auch Rücken Schultern, Brüste bis hin zum Bauch sowie dem Gesicht werden in jene Massage mit eingebunden. Die Teilkörpermassage andererseits widmet sich alleinig einer Körperregion, so bspw. dem Bauch.
Zusätzlich zu der schwedischen Massage gibt es etliche umgewandelte Massageformen, wie beispielsweise Auyurveda Massagen, Thaimassagen, Massagen mit Kerzenwachs sowie heißen Ölen beziehungsweise Schokolade bis hin zu Sportmassagen, Warmsteinmassagen Shiatsu, Erotikmassagen und Klangmassagen.

Massagen sind mittlerweile oft bei Spas, Massageläden und Wellnesscentern im Angebot . Wer einen Physiotherapeuten aufsucht, muss oft einen Beitrag zuzahlen, weil die Krankenkasse nicht alle Kosten übernimmt. Das zeigt, dass die Massage in der aktuellen Gesundheitslehre an Effektivität und Wichtigkeit eingebüßt hat.
In Hamburg gibt es eine Menge Einrichtungen, an denen einer Massagen bestellen kann. Für viele Großstadtbewohner ist dies die letzte Option der Alltagshektik für ein paar Stunden zu entkommen, schließlich sind Massagen ziemlich wohltuend ebenso für Körper wie auch Geist.
Hamburg Massagen