Frachtgut

Seefracht heißt den Transport von Waren auf dem Wasserweg. Es wird ein Vertrag zwischen dem Befrachterunternehmen und dem Verfrachter gemacht. Das Verfrachterunternehmen bekommt für den Transport Gehalt. Der Befrachter kriegt dafür sein Gegenstand auf dem Seeweg befördert. Es kann dadurch alles Mögliche von einer Stadt zu einer anderen Stadt verschickt werden. Die Ware wird meist in einem riesigen Behälter auf einem Boot transportiert. Gerade bei größeren Lieferungen ist die Beförderung mit dem Boot vorteilhaft. Ungeachtet des großen Aufwandes, ist die Beförderung mittels ein Schiff eine interessante Möglichkeit. Auf diese Weise könnten zum Beispiel auch Kraftfahrzeuge von einer Stadt zu einer anderen befördert werden und es geht sogar von einem Kontinent zum anderen Kontinent. Der Transport auf dem Wasserweg ist deutlich kostengünstiger als die Beförderung auf dem Landweg. Es ist jedoch daran zu denken, dass die Beförderung auf dem Wasserweg natürlich länger dauert. Schiffe, die ausschließlich oder bevorzugt zum Transport von Seefracht vorgesehen sind, nennt man auch Frachtboote. Am bekanntesten sind diese Arten von Frachtbooten: Autotransporter, Containertransporter, Feederboot, Kühlboot, Küstenmotorboot, Landungsboot, Massengutschiff, Mehrzweckboot, Schwergutschiff, Tankschiff. Die Wasserfahrzeuge findet man in vielen verschiedenen Maßen, Gestaltungen und Stils. Aus diesem Grund gibt es zum Beispiel große Containerfrachter oder kleinere Transportboote. Die Boote sind in der Bauart stets dem Beförderungsgut angepasst. Einige haben extra Vorrichtungen für die Produkte. Ein paar Containerschiffe liefern bloß innerhalb von Binnenseen. Andere wiederrum transportieren weltweit. Die Fracht auf dem Seeweg ist ein enorm wichtiger Geschäftszweig auf der ganzen Erde. Eine Menge Städte haben durch die Seefracht einen großen Gewinn. Deswegen entstehen auch stetig mehr große Containerhäfen. Mittlerweile wird geschätzt 90 Prozent der Waren des Welthandels mit Containerschiffen befördert. Speziell im Verlauf des Weihnachtsgeschäftes steigt die Warenbeförderung in die Höhe. Der größte Containerhafen ist in China. Anschließend kommt der Hamburger Hafen. Im Hafen der Hansestadt Hamburg werden zig Container jeden Tag verschifft. Der Hamburger Hafen zählt in der Bundesrepublik Deutschland zu den mächtigsten. Zusätzliche bekannte Containerhäfen sind: Rotterdam, Dalian, Taiwan, Shenzhen, Marseille, Shanghai. Überall gibt es diverse Logistik- Unternehmen, welche den Transport von Produkten offerieren. Der Transport durch ein Unternehmen ist sehr verlässlich. Je nachdem wie groß die Fracht ist, gibt es verschiedene Boote. Für extrem gewichtige Ladungen sind Stückgutschiffe einzusetzen. Diese Schiffe haben besondere Krane an Bord, welche die schwere Ladung auf das Boot befördern können. Des weiteren gibt es sogar Boote, die nur auf den Transport von Fahrzeugen spezialisiert sind. Solche Schiffe sind so entworfen, dass sie zahlreiche Autos laden können. Die Boote weisen meistens 2 Rampen auf, so dass das Be- und Entladen zügig vonstatten geht. Einige Frachter dürfen rund 6.000 Kraftfahrzeuge befördern. Diese Schiffe haben eine Länge von etwa zweihundert Metern. Zum Entladen der Wasserfahrzeuge ist ein spezielles Terminal erforderlich. So eins kann man zum Beispiel in der Freien und Hansestadt Hamburg angucken. Dieser Hafen ist der EU größter Autohafen.Man findet im Internet viele Unternehmen, welche den Transport von Seefracht anbieten. Alle machen Werbung mit einem globalen kostengünstigen Service. Die Container müssen immer entsprechend der Vorschriften gebaut sein. Dazu gibt es genaue Regeln. Die Container sind sehr stabil, so dass sie in mehreren Lagen übereinander befördert werden können.