Fachanwalt Steuerstrafrecht

Als perfektes Beispiel des Kavaliersdelikts der Hinterziehung der Steuern gilt der Herr Hoeneß. Der Chef von dem FC Bayern München ist vom Münchener Landsgericht aufgrund von Steuerhinterziehung verurteilt. Diese Bestrafung ist dreieinhalb Jahre Gefängnis Aufenthalt. Herr Hoeneß hatte wie zahlreiche Steuerhinterzieher ’ne Selbstanzeige erstattet, aber samt der eingefügten Unterlagen konnte keine komplette Selbstanzeige erstattet werden & dadurch keine Lossprechung. Hoeneß wurde von zwei Konten einer schweizer Bank verurteilt. Die Schadenshöhe betrug eigentlich 3 1/2 Million Euro, doch Hoeneß selbst korrigierte diesen Wert hinauf fünfzehn Million €. Es stellte sich hiernach heraus, dass auch diese Summe nicht der Wahrheit entspricht. Der wahre Schuldenbetrag liegt um 28 Millionen €. Jener immenser Betrag ist vom Gericht als sachgerecht angesehen wie auch auf diese Weise entscheidend für jenen Gerichtsbeschluss war. Die Selbstanzeige vom 17.1.13 ist für nicht wirksam akzeptiert, weil es ein insbesonderer schwieriger Fall von Hinterziehung der Steuern darstellte. Der Ankläger hatte aufgrund dessen die Freiheitsstrafe von 5,6 Jahren verlangt. Zu einer Begleichung der Schulden kommt es wird es nicht kommen. Zu dem Schadensersatz über 30 Millionen € gelangen noch alljährliche Zinswerte von 6 % dazu. So muss Uli Hoeneß um die fünfzig Mil. € bezahlen. Aber ebenfalls jene Summe würde sich potenzieren. Das ist deshalb so, sofern dies Verfahren geschlossen beendet wird, kämen bloß 5 % Zinswerte darauf. Folglich müsste Uli Hoeneß dreißig Mil. + elf Zinsen begleichen. Dann würde jene Schuldensumme auf rund siebzig Mil. € steigen, welches eine schwer zu begleichende Menge wäre.

Bis heute scheint jenes Problem der Steuerhinterziehung ein äußerst rasantes Thema. Eine Klärung beziehungsweise Nachforschung dieses Delikts scheint äußerst kompliziert & dies Verfahren muss strengstens überdacht sein. Die Straftat ist als Kavaliersdelikt gesehen. In dem Steuerrecht existieren bis auf den heutigen Tag immer noch zahlreiche Wissenslücken bezüglich dieser Problematik. Es scheint relevant, jene Gesetzeslücken für später auszufüllen. Dazu wird ebenfalls diese Steuersumme der Reichensteuer seitens den Bürgern in Angriff genommen, dieSumme der Reichensteuer liegt bei 45 Prozent. Dieser enorme Prozentsatz scheint der berühmteste Beweggrund für eine Steuerhinterziehung.

Hamburg Steuerstrafrecht

Die Hinterziehung von Steuern gilt in der Bundesrepublik als ein Steuerdelikt. Jenes Delikt ist mit einer Bestrafung von mindestens fünf J. Haft oder Geldstrafe maßgeregelt. Selbst der Vorsatz der Steuerhinterziehung scheint eine Straftat zu sein. Aber darf sich der Betroffene Unabhängigkeit geben lassen, indem dieser seine Schuld gesteht, ehe eine Finanzbehörde mit den Ermittlungen beginnt wie auch ausführlich das Ziel dieser Steuerstraftataufdeckung ermittelt . Gleichwohl kann die Haftstrafe in schwerwiegenden Umständen mehr als zehn J. prolongiert werden. Zu der Hinterziehung von Steuern zeigt man sich strafbar, wenn einer eine Finanzverwaltung in Unerfahrenheit über die Angaben der Steuer lässt. Gleichwohl zählt die Ausfuhr und die Einfuhr von beachtlichen Massen von verbotenen Waren als Steuerhinterziehung. Die Illegale Arbeit gilt ebenfalls als ein Delikt, weil dies als Nettolohn eingeht, jedoch aus dem Bruttolohn ermittelt. In dem Jahr2011 sind über 13 000 Leute aufgrund dem Verstoß gegen die Steuerstrafrechts- sowie Zollvorschrift verurteilt worden. Mittlerweile entsteht ’ne große Debatte über die Problematik Selbstanzeige. Die Toleranz gegenüber der Selbstanklage ist gemindert und die Frage in der Finanzverwaltung entsteht, in welchem Ausmaß die Selbstanklage weiterhin toleriert werden darf.