Edel Restaurant in Hannover

Käse verfügt in Italien über eine lange Gepflogenheit. Seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten produziert sowie finden in der italienischen Küche in verschiedenen Bereichen Anwendung. Im Europa-Vergleich erstellt keine Nation so viele Sorten von Käse her wie Italien. In der Bundesrepublik Deutschland am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Ricotta wie auch Pecorino. Neben der Anwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden besonders Pecorino sowie Parmesan, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als vielseitige Aufbesserung wie auch Ausschmückung von Gerichten aller Art eingesetzt. Gerade qualitativer wie auch gereifter Hartkäse wird ebenfalls mit Freude am Stück und für sich gegessen, z. B. als Antipasto., Italienische Speisen sind aus dem riesigen kulinarischen Raum kaum noch weg zu denken, in beinahe jeder Großstadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder mindestens ein Eisstand – seien es große Städte wie Hamburg oder die Provinz um Lehrte. Nicht nur das Gefühl wie auch die Erinnerung an den Italienurlaub lockt uns zum taliener von nebenan, Pizza, Pasta & Co. gehören heutzutage einfach ganz normal zu unserem Leben, aufgrund der Tatsache, dass sie jedermann wohlschmecken und inzwischen Part unserer üblichen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem „exotischen“ Einwandereressen ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, auf das wohl niemand freiwillig verzichten möchte., Zusätzlich zu dem Essen spielt ebenfalls die ausgedehnte Getränkekultur eine bedeutende Rolle betreffend der traditionellen italienischen Kochkunst. Zum Essen darf eigentlich nie das gute Glas Wein ausbleiben. Die Tradition Italiens als herkömmliches Anbaugebiet für Wein führt bis auf die alten Römer zurück, welche den guten Tropfen verdünnt zu jedem Augenblick zu sich nahmen, vor allem daher, da das Zunehmen seitens reinem Wasser giftig sein konnte wie auch der im Rotwein enthaltene Alk Keime abtötet. Italienischer Wein wird in Deutschland gerne genossen und selbstverständlich ebenso in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird mit Vergnügen der klassische italienische Grappa angeboten, ein Weinbrand. Grappa zählt in erster Linie seit dem 20. Jahrhundert als das Nationalgetränke Italiens., Zu den traditionellen Antipasti gehören etliche Gerichte inkl. Tomaten, zum Beispiel Caprese. Die am Beginn von der Insel Capri stammende Speise besteht aus Mozzarela, Tomaten, Basilikum und Olivenöl wie auch greift dadurch die Farbtöne des Landes Italiens auf, weshalb dieses als eines der Speisen der Nation gilt. Der Insalata Caprese wird keinesfalls gekocht und ist aus diesem Grund einfach und zügig anzurichten. Differenzen im Zuge der Qualität existieren daher vor allem im Rahmen der verwendeten Zutaten. In der richtigen italienischen Küche werden aufgrund dessen vor allem geschmacksvolle und gut ausgewachsen geerntete Tomatensorten verwendet sowie statt dem standart Mozzarella aus Kuhmilch, die würzigere Mozzarella vom Büffel. Das in der Bundesrepublik Deutschland ebenso sehr erfolgreiche Bruschetta war ursprünglich ein Gericht für Personen der unteren Gehaltsstufe und besteht aus gerösteter Backware, das mit einer Knoblauchzehe abgerieben sowie nachher mittels Olivenöl perfektioniert wird. Bei den Deutschen ist vor allem die Variante „con pomodore“ angesehen, mit dem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Zusätzlich zu Eiscreme verfügt die italienische Küche über viele weitere Süßspeisen, die auch in Deutschland mit Vergnügen gegessen werden, so z. B. Tiramisu, das aus eingelegtem Keks, Kaffee wie auch Likör wie auch einer Eiercreme besteht sowie keineswegs gebacken wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme inklusive Weinschaum, welche dasnussige und traubenfruchtiges Aroma hat sowie in dem Sommer als Dessert sehr gemocht wird, obwohl es viele Kalorien beinhaltet. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas serviert, dazu werden Kekse sowie Gebäck gereicht. Zum Kaffee ergänzen sich vor allem die kleinen knusprigen Amarettini. %KEYWORD-URL%