Android Apps

Jene Bibel ist etwas andersartig, als sie uns bekannt ist: Jene Bibel verfügt über 3.333 Seiten und ihre jeweiligen, händisch illustrierten Blätter aneinandergereiht bringen es auf zusammenfassend 1,6 Kilometer Länge. Jene Grundrechnung ist deshalb passend, da der Künstler das alleinige existierende seiner Bibel als Faltbuch gebunden hat, sodass 19 tatsächliche Bildbänder mitca. 90 m Länge entstanden sind. Die 19 Bände der Wiedmann Bibel enthalten weitestgehend sämtliche biblischen Lektüren sowie auch manche Apokryphen. Es geht hier um die längste gemalte Bibel der Erde, welche von dem Stuttgarter Willy Wiedmann (1929 – 2013) geschaffen wurde. 16 Jahre lang hätte er an dieser Bibel gearbeitet., Maria ist die in dem NT erwähnte Mutter des Jesus von Nazaret. Maria lebte mit ihrem Mann Josef ebenso wie anderen Angehörigen in Nazaret in Galiläa. Maria wird im Christentum als Mutter Jesu beschrieben und ist auch in dem Heiligen Buch des Islam als jungfräuliche Mutter Jesu erwähnt. Maria tritt nur an ein paar Stellen sowie in der Regel am Rande auf, in der überwiegenden Zahl der neutestamentlichen Literaturen wird sie nicht erwähnt. Die zeitliche Angabe der vorhandenen neutestamentlichen Daten ist umstritten. Maria war bei der Verkündigung, dass sie schwanger werden sollte, ein Mädchen. Als diese dann gravid geworden war, sprach sie keinesfalls darüber. Selbst als Josef die Gestation mitbekam, war sie still., Wiedmann hat jede gemalte biblische Szene mit einem Text versehen. Dieser beschreibt, um was es sich dabei handelt ebenso wie was ein Betrachter auf dem jeweiligen Bild ermitteln kann. Jene geschriebenen Texte sind laut seinem Sohn vor kurzem in einem seiner Koffer gefunden wurden. Martin berichtet, nach dem Tod seines Vaters wird ihm klar, was dieser im Grunde geschaffen hat. Denn er hatte die Bibel zu keinem Zeitpunkt jemanden zu seinen Lebenszeiten gezeigt. Martin Wiedmann ist gerade dabei, das Werk von Willy berühmt zu machen. Das probiert er, indem er die gesamte Bibel seines Vaters fotografieren ließ, auf dass die Bibel ebenfalls digital angeschaut werden kann. Willy Wiedmann hat zu Lebenszeiten keinen Verlag entdeckt, der sein Produkt als Schriftwerk auf den Markt bringen wollte. Das Unternehmen des Sohnes brachte nun kürzlich eine App wie auch eine DVD der „Wiedmann Bibel“ heraus. Im Rahmen der App sind bis zu 280 Bilder kostenlos einsehbar. Falls man aber mehr von der Bibel sehen will, ist es möglich eine personalisierte Autorisierung zu erwerben, welche einmalig geringer als fünf Euro kostet. Ein Teil dieser Einkünfte wird an Hilfsprojekte gespendet., Im Neuen Testament ist Josef aus Nazaret der Verlobte sowie dann der Ehemann Marias. Er wird als Bauhandwerker aus Nazaret vorgestellt ebenso wie aufgrund dessen in der christlichen Tradition als Zimmermann betitelt. Das NT offenbart, dass Josef von den Einwohnern als Jesus Vater geachtet wird. Matthäus und Lukas wiederum erläutern, dass Josef ausschließlich der gesetzliche und somit keinesfalls biologische Vater Jesu sei, da dieser nicht mit Hilfe menschlicher Zeugung, stattdessen anhand der Wirkung vom Heiligen Geistes entstanden ist. Dem folgt die kirchliche Lehre von der Jungfrauengeburt. Ein Engel befahl Josef im Traum die Flucht nach Ägypten, wo er sich bis zu dem Tod des Herodes aufhielt., In der gemalten Version seitens Willy Wiedmann geht es wie in der geläufigen Bibel ebenfalls um das alte ebenso wie das neue. Die Bücher des alten Testaments werden in 4 Gruppen zusammengefasst. Einmal die Gesetzbücher: Diese umfassen die fünf Lektüren Mose. In ihnen ist die Geschichte des Volkes Israels von den 1. Anfängen bis zur Erlösung aus der Sklaverei in Ägypten geschildert. Zu dem anderen geht es um die Geschichtsbücher: Diese erzählen die Vergangenheit Israels vom Einzug ins verheißene Land bis zur Verbannung sowie der Rückkehr aus dem Babylonischen Exil. Außerdem geht es um die Lehrbücher wie auch Psalmen: Diese integrieren weise Lehren, die in deutlichen Sprichwörtern beziehungsweise auch in dichterische Ausdrucksform gefasst, weitergegeben worden ist. Auch gibt es also noch die Prophetenbücher: Die Propheten Israels legten die Ereignisse der Vergangenheit aus, prangten das Unrecht in der Gegenwart an ebenso wie machten Gottes Handhaben bezüglich der Zukunft bekannt., In dem Neuen Testament wird folgendes geschriebenen: Nach dem Lebensende ebenso wie der Auferstehung von Jesus begannen Christen, seine Worte sowie sein Handeln mitzuteilen. Weil diese glaubten, dass der Weltuntergang kurz bevorstünde, hielten sie es während der ersten 2 Jahrzehnte jedoch nicht vonnöten, dies auch handschriftlich festzuhalten. Als die Heiligen Schriftwerk verwendeten die ersten Christen vorerst völlig natürlich die von dem Jugendtum. Die ältesten schriftlichen Teile des Neuen Testaments sind die Briefe des Apostels Paulus. Folglich sind die erzählenden Schriften hervorgegangen, die allerdings auf älteren Überlieferungen aufbauen. Im Fokus der neutestamentlichen Schriftwerken steht allerdings stets die Botschaft seitens Kreuz und Auferstehung Jesu., Wiedmanns Stil ist einerseits bildlich genügend, damit die Bibeltexte zur Darstellung gebracht werden und deren Wichtigkeit zu erklärenverdeutlicht wird. Wiederum bleibt Wiedmanns Stil ebenfalls bei den Figuren abstrakt wie auch fremd, da die Figuren kantig abgebildet sind. Nichtsdestotrotz ist es dem Künstler geglückt, mittels weniger, dennoch deutlichen Linien die Figuren eindrückliche und australlungsvolle Gesichtszüge ebenso wie Körperhaltungen zu verleihen. In der eckigen-ungelenkigen Abbildung seiner Figuren spiegelt sich der von Willy Wiedmann kreierte Stil von Polykonmalerei wieder. Der Stil erinnert stellenweise an die damalige Grafik eines Computerspiels aus der vergangenen analogen Zeit sowie an die Art, wie ein zeitgemäßes Fenster einer Kirche gestaltet ist., Willy Wiedmann wurde keinesfalls nur bekannt anhand der Ausstellungen der persönlichen Künste, sondern ebenfalls als Unterstützer verschiedener Künstler, welche dieser selber präsentierte. Willy eröffnete seine persönliche Galerie 1964, die dieser bis 1985 leitete. In der Tätigkeit als Galerist arbeitete Wiedmann mit großen Künstlern gemeinschaftlich. Darunter waren Salvador Dali und Georges Braque. In der Sammlung stellte Willy 1966 zu erst Dalis Bilder aus. Es folgten weitere Werke der Wiener Schule sowie vom südafrikaner Nkoane Harry Moyaga. Willy Wiedmann war nach persönlicher Stellungnahme, der erste Kunstgalerie Betreiber in Europa, der Werke eines Schwarzafrikaners aus Südafrika veranschaulichte., Der Künstler dieser Bibel, Wilhelm Richard Heinrich Wiedmann, bekannt unter Willy Wiedmann wurde in dem Jahr 1929 in Ettlingen als Sohn von Richard und Klara Wiedmann geboren . Willy war mit Ehegattin Hilda Wiedmann liiert und hatte 3 Kinder – Richard, Cornelia sowie Martin. Bereits als Kind hatte Wiedmann Anteilnahme an Kunst ebenso wie Musik. Mit 5 Jahren konnte er bereits Ziehharmonika, Flöte und Geige spielen. Im Alter von dreizehn Jahren komponierte Willy sein erstes Menuett mit Hilfe der Orgel. Später studierte er Orchesterfach wie auch Komposition an einer staatlichen Musikhochschule in Stuttgart. Ende der 60er Jahre wechselte Wiedmann allerdings zu dem Studium nach Stuttgart, für Malerei an der Akademie der bildenen Künste. In dem Alter von 84 Jahren starb Wilhelm Wiedmann in Stuttgart-Bad Cannstatt.